Psalm 26, 6

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 26, Vers: 6

Psalm 26, 5
Psalm 26, 7

Luther 1984:Ich -a-wasche meine Hände in Unschuld / und halte mich, HERR, zu deinem Altar, / -a) 5. Mose 21, 6.7; Matthäus 27, 24.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ich wasche in Unschuld meine Hände / und schreite so um deinen Altar, o HErr, /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ich wasche meine Hände in Unschuld-a-, / und umschreite deinen Altar, HERR, / -a) Psalm 24, 4; 73, 13.
Schlachter 1952:Ich wasche meine Hände in Unschuld / und halte mich, HERR, zu deinem Altar, /
Zürcher 1931:Ich wasche meine Hände in Unschuld / und umwandle deinen Altar, o Herr, / -Psalm 73, 13.
Luther 1912:Ich wasche meine Hände in Unschuld und a) halte mich, Herr, zu deinem Altar, - a) Psalm 122.
Buber-Rosenzweig 1929:Ich bade meine Hände in Unsträflichkeit, daß ich deine Opferstatt umkreisen darf, DU,
Tur-Sinai 1954:Ich wusch in Reinheit meine Hände / umschreitend deinen Altar, Ewiger /
Luther 1545 (Original):Ich wassche meine Hende mit vnschuld, Vnd halte mich HERR zu deinem Altar.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich wasche meine Hände mit Unschuld und halte mich, HERR, zu deinem Altar,
NeÜ 2021:In Unschuld wasche ich meine Hände / und gehe um deinen Altar herum.
Jantzen/Jettel 2016:Ich wasche meine Hände* in Unschuld; und ich will deinen Altar, HERR, umschreiten, a)
a) Psalm 24, 4; 73, 1 .13; Jakobus 4, 8; 2. Mose 30, 19; Matthäus 27, 14
English Standard Version 2001:I wash my hands in innocence and go around your altar, O LORD,
King James Version 1611:I will wash mine hands in innocency: so will I compass thine altar, O LORD:



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:26, 1: Die Psalmen 26, 27 und 28 sprechen vom »Haus« des Herrn, denn hier geht es zentral um den öffentlichen Gottesdienst. Psalm 26 weist eine Mischform auf: Er enthält Elemente der Unschuldserklärung, des Gebets und der Zuversicht (vgl. V. 1 als Beispiel). Was die Struktur des Psalms betrifft, verdeutlichen 4 eingewobene Gebete und Zeugnisse die Leidenschaft des Psalmisten, den Herrn in Geist und Wahrheit anzubeten. I. Seine Situation (26, 1) A. Sein Gebet um Gerechtigkeit (26, 1a) B. Das Zeugnis seiner Hingabe (26, 1b) II. Seine offensichtliche Lauterkeit (26, 2-8) A. Sein Gebet um Prüfung (26, 2) B. Das Zeugnis seiner Treue (26, 3-8) III. Sein Blick in die Zukunft (26, 9-11a) A. Sein Gebet um letztendliche Gunst (26, 9) B. Sein Zeugnis messbarer Andersartigkeit (26, 10-11a) IV. Seine Zuversicht (26, 11b-12) A. Seine Gebete drücken Zuversicht in die Person Gottes aus (26, 11b) B. Seine Zeugnisse drücken Zuversicht in die Vorsehung Gottes aus (26, 12) 26, 1 Schaffe mir Recht. Wörtl. »Richte mich!« Das bezieht sich auf die Entlastung von falschen Anklagen bzw. Vorwürfen unter dem Schutz der Bundesklauseln des theokratischen Gesetzes (vgl. Psalm 7, 8; 35, 24; 43, 1). meiner Lauterkeit. Auch das ist kein Anspruch der Vollkommenheit, sondern der Unschuld, insbesondere im Kontext unbegründeter »juristischer« Vorwürfe (vgl. Psalm 7, 8; Sprüche 10, 9; 19, 1; 20, 7; 28, 6). ich werde nicht wanken. Vgl. Psalm 18, 36; 37, 31; im Gegensatz zu Psalm 73, 18-20.




Predigten über Psalm 26, 6
Sermon-Online