Psalm 132, 9

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 132, Vers: 9

Psalm 132, 8
Psalm 132, 10

Luther 1984:Deine Priester laß sich kleiden mit Gerechtigkeit / und deine Heiligen sich freuen. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Laß deine Priester sich kleiden in Gerechtigkeit-1-, / und deine Frommen mögen jubeln! / -1) = treue Dienstleistung.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Deine Priester sollen sich bekleiden mit Gerechtigkeit-a-, / und deine Frommen sollen jubeln-b-! / -a) Hiob 29, 14; Offenbarung 19, 8. b) 2. Chronik 6, 41.
Schlachter 1952:Deine Priester sollen sich in Gerechtigkeit kleiden, / und deine Frommen sollen jubeln. /
Zürcher 1931:Deine Priester sollen sich in Gerechtigkeit kleiden, / und deine Frommen sollen jubeln! /
Luther 1912:Deine Priester laß sich kleiden mit Gerechtigkeit und deine Heiligen sich freuen.
Buber-Rosenzweig 1929:Deine Priester sollen in Bewährung sich kleiden und deine Holden sollen jubeln!«
Tur-Sinai 1954:Laß deine Priester sich in Rechtssieg kleiden / und deine Frommen, laß sie jubeln! /
Luther 1545 (Original):Deine Priester las sich kleiden mit Gerechtigkeit, Vnd deine Heiligen sich frewen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Deine Priester laß sich kleiden mit Gerechtigkeit und deine Heiligen sich freuen.
NeÜ 2021:Deine Priester sollen sich in Gerechtigkeit kleiden, / und die dir treu sind, sollen sich freuen!
Jantzen/Jettel 2016:Möchten deine Priester sich kleiden ‹in› Gerechtigkeit und deine Frommen* jubeln. a)
a) Psalm 132, 16; Hiob 29, 14; Jesaja 54, 17; 61, 10; Römer 13, 14*; Galater 3, 27*; Offenbarung 19, 8*; Psalm 32, 11; 68, 4; 149, 5; Jesaja 65, 14; Zephanja 3, 14; Sacharja 9, 9
English Standard Version 2001:Let your priests be clothed with righteousness, and let your saints shout for joy.
King James Version 1611:Let thy priests be clothed with righteousness; and let thy saints shout for joy.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:132, 1: S. Anm. zu Psalm 120, 1-7. Autor und Anlass werden nicht erwähnt. Wahrscheinlich geht es jedoch um die Aufstellung der Stiftshütte in Jerusalem zur Zeit Davids (vgl. 2. Samuel 6, 12-19 mit 132, 6-9). Das wird unterstützt durch Salomos Zitat von V. 8-10 bei seiner Tempelweihe (2. Chronik 6, 41-42). Psalm 132 hat starke historische Beziehung hinsichtlich des Davidsbundes (vgl. 2. Samuel 7, 10-14; 16; Psalm 89; 132, 10.11) und hat einen messianischen und millenialen Beiklang (Psalm 132, 12-18). Im Wesentlichen enthält dieser Psalm die Gebete des Volkes für Davids königliche Nachkommen. Diese Gebete blicken bis auf den Messias voraus. I. Israels erstes Gebet (132, 1) II. Davids Gelöbnis gegenüber Gott (132, 2-9) III. Israels zweites Gebet (132, 10) IV. Gottes Gelöbnis gegenüber David (132, 11-18) 132, 1 In diesem Abschnitt geht es um David, der sein Gelöbnis gegenüber Gott erfüllt, die Stiftshütte an ihren Ruheplatz in Jerusalem zu bringen. Deshalb wird der Herr der Nachkommen Davids gedenken. 132, 1 seine Mühsal. Das betrifft anscheinend eine Zeitspanne von seiner Verfolgung durch Saul (vgl. 1. Samuel 18-26) bis zu Gottes Gericht wegen der Volkszählung Davids (vgl. 2. Samuel 24). Vielleicht geht es insbesondere um Davids größte Mühsal, nämlich dass er die Bundeslade nicht in Jerusalem hatte.




Predigten über Psalm 132, 9
Sermon-Online