Psalm 106, 48

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 106, Vers: 48

Psalm 106, 47
Psalm 107, 1

Luther 1984:Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, / von Ewigkeit zu Ewigkeit, / und alles Volk spreche: Amen! / Halleluja!-a- -a) Psalm 41, 14; 1. Chronik 16, 36.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Gepriesen sei der HErr, der Gott Israels, / von Ewigkeit zu Ewigkeit! / Und alles Volk sage «Amen!» / Halleluja!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit-a-! / Und alles Volk sage: Amen! Halleluja-b-! -a) Psalm 41, 14. b) 1. Chronik 16, 36.
Schlachter 1952:Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, / von Ewigkeit zu Ewigkeit, / und alles Volk soll sagen: Amen! / Hallelujah!
Zürcher 1931:Gelobt sei der Herr, der Gott Israels, / von Ewigkeit zu Ewigkeit! / Und alles Volk spreche: Amen! / Hallelujah! -Psalm 41, 14.
Luther 1912:Gelobet sei der Herr, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit, und alles Volk spreche: Amen, halleluja! - Psalm 41, 14.
Buber-Rosenzweig 1929:Gesegnet ER, der Gott Jissraels, von der Weltzeit her und für die Weltzeit! Und alles Volk spreche: Jawahr! Preiset oh Ihn!
Tur-Sinai 1954:«Gelobt der Ewige, Gott Jisraëls / von Ewigkeit zu Ewigkeit.» / Und alles Volk sprach: / «Amen! Preist Jah!»
Luther 1545 (Original):Gelobet sey der HERR der Gott Jsrael, von ewigkeit in ewigkeit, Vnd alles Volck spreche, Amen, Haleluia.
Luther 1545 (hochdeutsch):Gelobet sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit, und alles Volk spreche: Amen, Halleluja!
NeÜ 2021:Gelobt sei Jahwe, der Gott Israels, / in alle Zeit und Ewigkeit! / Das ganze Volk sage: Amen! Halleluja!
Jantzen/Jettel 2016:Gelobt* sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit und zu Ewigkeit. Und alles Volk sage: „Amen.“ Hallelu-Jah*! a) 1)
a) Psalm 41, 14; 72, 18; 89, 53; 1. Chronik 16, 36
1) Zahlen zu Psalm 105Geschwisterpsalm von Psalm 106 und 107; 292 Wörter; 90 Zeilen; 45 Verszeilen;2 Zentrumswörter (von den 145 + 2 + 145 Wörtern): „Israel nach Ägypten“ (V. 23a);2 Mittelzeilen (von den 44 + 2 + 44 Zeilen): V. 23;Mittelverszeile (von den 22 + 1 + 22 Verszeilen): V. 23. Die Mittelverszeile eröffnet den Ägypten-Abschnitt (V. 23-38; die 2 einzigen Vorkommnisse von „Ägypten“: V. 23a.38a). Je 22 Verszeilen (44 Zeilen) umrahmen das Zentrum:V. 1-6 und V. 7-22: insges. 22 Verszeilen; 44 Zeilen; 144 Wörter;V. 24-38 und V. 39-45b: insges. 22 Verszeilen; 44 Zeilen; 141 Wörter;4 Teile:1. Teil: V. 1-6: 6 Verszeilen; 12 Zeilen; 40 Wörter;2. Teil: V. 7-22: 16 Verszeilen, 32 Zeilen, 104 Wörter;3. Teil: V. 23-38: 17 Verszeilen; 34 Zeilen; 103 Wörter;4. Teil: V. 39-44: 6 Verszeilen; 12 Zeilen; 40 Wörter;Schlusssatz: V. 45: 5 Wörter. Die Zahl 40 soll möglicherweise an Israels Aufenthalt in der Wüste erinnern.
English Standard Version 2001:Blessed be the LORD, the God of Israel, from everlasting to everlasting! And let all the people say, Amen! Praise the LORD!
King James Version 1611:Blessed [be] the LORD God of Israel from everlasting to everlasting: and let all the people say, Amen. Praise ye the LORD.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:106, 1: Psalm 106 wiederholt Gottes Erbarmungen im Lauf der Geschichte Israels, die er ihnen trotz ihrer Sündhaftigkeit erwies (vgl. Nehemia 9, 1-38; Psalm 78; Jesaja 63, 7-64, 12; Hesekiel 20, 1-44; Daniel 9, 1-19; Apostelgeschichte 7, 253; 1. Korinther 10, 1-13). Anlass für diesen Psalm war wahrscheinlich die Buße (V. 6) der nachexilischen Juden, die nach Jerusalem zurückgekehrt waren (V. 46.47). Die Verse 1.47.48 scheinen aus 1. Chronik 16, 34-36 entlehnt zu sein; dieser Abschnitt wurde gesungen anlässlich der ersten Aufstellung der Bundeslade in Jerusalem durch David (vgl. 2. Samuel 6, 12-19; 1. Chronik 16, 1-7). Der Psalmist scheint mit diesem Psalm auf wahre Erweckung abzuzielen. I. Die Anrufung (106, 1-5) II. Die Identifizierung mit Israels Sünden (106, 6) III. Das Bekenntnis von Israels Sünden (106, 7-46) A. Während der Zeit Moses (106, 7-33) B. Von Josua ua bis Jeremia (106, 34-46) IV. Die Bitte um Errettung (106, 47) V. Der abschließende Lobpreis (106, 48) 106, 1 gütig … Gnade. Angesichts der durchweg von Sünde geprägten Geschichte Israels sind diese Eigenschaften Gottes dem Psalmisten besonders lobenswert (vgl. 106, 6-46).




Predigten über Psalm 106, 48
Sermon-Online