Römer 13, 9

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 13, Vers: 9

Römer 13, 8
Römer 13, 10

Luther 1984:Denn was da gesagt ist-a-: «Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren», und was da sonst an Geboten ist, das wird in diesem Wort zusammengefaßt-b-: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.» -a) 2. Mose 20, 13-17. b) 3. Mose 19, 18.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Denn das Gebot: «Du sollst nicht ehebrechen, nicht töten, nicht stehlen, laß dich nicht gelüsten!» und jedes andere derartige Gebot ist in diesem Wort einheitlich zusammengefaßt-a-: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!» -a) 3. Mose 19, 18.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn das: «Du sollst nicht ehebrechen-a-, du sollst nicht töten-b-, du sollst nicht stehlen-c-, du sollst nicht begehren»-d-, und wenn es ein anderes Gebot (gibt), ist es in diesem Wort zusammengefaßt: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.»-e- -a) Matthäus 5, 27. b) Matthäus 5, 21. c) Markus 10, 19. d) Römer 7, 7; 2. Mose 20, 13-17; 5. Mose 5, 17-21. e) 3. Mose 19, 18; Matthäus 5, 43.
Schlachter 1952:Denn die (Forderung): «Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, laß dich nicht gelüsten» - und welches andere Gebot noch sei -, wird zusammengefaßt in diesem Wort: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!»
Zürcher 1931:Denn das (Gebot): «Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren», und wenn es irgendein andres Gebot gibt, ist in diesem Wort zusammengefasst, in dem: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!» -2. Mose 20, 13-17; 3. Mose 19, 18; 5. Mose 5, 17-21; Matthäus 22, 39.40; Galater 5, 14.
Luther 1912:Denn was da a) gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten«, und so ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesem Wort zusammengefaßt: b) »Du sollst deinen Nächsten lieben als dich selbst.« - a) 2. Mose 20, 13-17. b) 3. Mose 19, 18.
Luther 1545 (Original):Denn das da gesagt ist, Du solt nicht ehebrechen, Du solt nicht tödten, Du solt nicht stelen, Du solt nicht falsch gezeugnis geben, Dich sol nichts gelüsten. Vnd so ein anders Gebot mehr ist, das wird in diesem wort verfasset, Du solt deinen Nehesten lieben, als dich selbs.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn das da gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten, und so ein ander Gebot mehr ist, das wird in diesem Wort verfasset: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst:
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wenn nämlich das Gesetz sagt: »Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst keinen Mord begehen, du sollst nicht stehlen, du sollst der Begierde keinen Raum geben!« [Kommentar: 2. Mose 20, 13-15.17; 5. Mose 5, 17-19.21.]
Albrecht 1912/1988:Denn die Gebote: «Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht morden, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren-a-» und all die andern Gebote, die werden kurz zusammengefaßt in der Vorschrift: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst-b-!» -a) 2. Mose 20, 13-17; 5. Mose 5, 17-21. b) 3. Mose 19, 18.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn was da -a-gesagt ist: «Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten», und so ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesem Wort zusammengefaßt: -b-«Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.» -a) 2. Mose 20, 13-17. b) 3. Mose 19, 18.
Meister:Denn das: «Du sollst nicht ehebrechen-a-; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren» und wenn irgendein anderes Gebot ist, wird in diesem Worte zusammengefaßt, in diesem: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich-b- selbst!» -a) 2. Mose 20, 14; 5. Mose 5, 17; Matthäus 19, 18. b) 3. Mose 19, 18; Matthäus 22, 39; Markus 12, 31; Galater 5, 14; Jakobus 2, 8.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Denn das Gebot: «Du sollst nicht ehebrechen, nicht töten, nicht stehlen, laß dich nicht gelüsten!» und jedes andere derartige Gebot ist in diesem Wort einheitlich zusammengefaßt-a-: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!» -a) 3. Mose 19, 18.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Denn das: «Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen-1-, laß dich nicht gelüsten», und wenn (es) ein anderes Gebot (gibt), ist in diesem Worte zusammengefaßt: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.»-a- -1) TR fügt hinzu: du sollst nicht falsches Zeugnis geben. a) 3. Mose 19, 18.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Denn das: «Du sollst nicht ehebrechen-a-, du sollst nicht töten-b-, du sollst nicht stehlen-c-, du sollst nicht begehren»-d-, und wenn es ein anderes Gebot (gibt), ist in diesem Wort zusammengefaßt: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.»-e- -a) Matthäus 5, 27. b) Matthäus 5, 21. c) Markus 10, 19. d) Römer 7, 7; 2. Mose 20, 13-17; 5. Mose 5, 17-21. e) 3. Mose 19, 18; Matthäus 5, 43.
Schlachter 1998:Denn die (Gebote): «Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen, du sollst nicht begehren» - und welches andere Gebot es noch gibt -, werden zusammengefaßt in diesem Wort, nämlich: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!»-a- -a) 3. Mose 19, 18.++
Interlinear 1979:Denn das: Nicht sollst du ehebrechen, nicht sollst du töten, nicht sollst du stehlen, nicht sollst du begehren, und wenn irgendein anderes Gebot, in diesem Wort wird zusammengefaßt, in dem: Du sollst liehen deinen Nächsten wie dich selbst!
NeÜ 2021:und der Lebendige. Ich war tot, aber jetzt lebe ich in alle Ewigkeit und habe die Schlüssel für den Tod und sein Reich. (Das Neue Testament meint damit kein neutrales Totenreich, sondern den Todeszustand, der für Ungläubige schon vor dem Endgericht Höllenqual bedeutet (Lukas 16, 23).)
Jantzen/Jettel 2016:denn a)das: „Du sollst* nicht Ehebruch begehen. Du sollst* nicht morden. Du sollst* nicht stehlen. Du sollst* nicht falsches Zeugnis geben. 1) Du sollst* dich nicht gelüsten lassen.“ - und wenn es ein anderes Gebot gibt - ist in diesem Wort zusammengefasst, nämlich: „Du sollst* deinen b)Nächsten 2) lieben wie dich selbst!“
a) 2. Mose 20, 13 .14 .15 .16 .17; 3. Mose 19, 18
b) Matthäus 5, 43*; Galater 5, 14
1) „Du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen.“ So der T. R. Von einem Teil der griech. Hss wird dieser Satz nicht überliefert.
2) eigtl.: Nahen
English Standard Version 2001:The commandments, You shall not commit adultery, You shall not murder, You shall not steal, You shall not covet, and any other commandment, are summed up in this word: You shall love your neighbor as yourself.
King James Version 1611:For this, Thou shalt not commit adultery, Thou shalt not kill, Thou shalt not steal, Thou shalt not bear false witness, Thou shalt not covet; and if [there be] any other commandment, it is briefly comprehended in this saying, namely, Thou shalt love thy neighbour as thyself.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:13, 9: Um zu zeigen, dass die Liebe das Gesetz erfüllt, zitiert Paulus 4 der Zehn Gebote, die sich auf das zwischenmenschliche Leben beziehen, und bindet sie in ein übergeordnetes Gebot des AT ein. Er zitiert 2. Mose 20, 13-15.17 (vgl. 5. Mose 5, 17-19.21). zusammengefasst … Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Dieses Gebot aus 3. Mose 19, 18 schließt alle Gebote Gottes über das zwischenmenschliche Leben ein (Matthäus 22, 39). Wenn wir unseren Nächsten wirklich lieben (d.h. jeden, mit dem wir in Kontakt stehen, vgl. Lukas 10, 25-37), werden wir nur das tun, was seinen besten Interessen entspricht (13, 10).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 13, 9
Sermon-Online