2. Chronik 20, 6

Das zweite Buch der Chronik

Kapitel: 20, Vers: 6

2. Chronik 20, 5
2. Chronik 20, 7

Luther 1984:und sprach: HERR, du Gott unserer Väter, -a-bist du nicht Gott im Himmel und Herrscher über alle Königreiche der Heiden? Und -b-in deiner Hand ist Kraft und Macht, und es ist niemand, der dir zu widerstehen vermag. -a) 1. Mose 18, 25. b) 1. Chronik 29, 12.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):und betete: «HErr, du Gott unserer Väter, bist du nicht der Gott im Himmel und du nicht der Herrscher über alle Königreiche der Heiden? Ja, in deiner Hand ist Kraft und Stärke, und niemand vermag dir zu widerstehen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und er sprach: HERR, Gott unserer Väter, bist --du- es nicht, der da Gott im Himmel ist-1a-, und (bist nicht) --du- Herrscher über alle Königreiche der Nationen?-b- Und in deiner Hand ist Kraft und Macht-c-; und niemand kann gegen dich bestehen-d-. -1) o: bist du nicht, der da ist, Gott im Himmel. a) 2. Chronik 5, 14; 1. Könige 8, 30.44; Matthäus 6, 9. b) Psalm 46, 11. c) 1. Chronik 29, 12. d) Hiob 9, 4; Jesaja 14, 27; Jeremia 49, 19.
Schlachter 1952:und sprach: O HERR, Gott unsrer Väter, bist du nicht Gott im Himmel und Herrscher über alle Königreiche der Heiden? In deiner Hand ist Kraft und Macht, und niemand vermag vor dir zu bestehen!
Zürcher 1931:und sprach: Herr, Gott unsrer Väter, du bist ja der Gott im Himmel, und du herrschest über alle Königreiche der Heiden; in deiner Hand ist Macht und Gewalt, und niemand vermag dir gegenüber standzuhalten. -1. Chronik 29, 12.
Luther 1912:und sprach: Herr, unsrer Väter Gott, bist du nicht Gott im Himmel und Herrscher in allen Königreichen der Heiden? Und a) in deiner Hand ist Kraft und Macht, und ist b) niemand, der wider dich zu stehen vermöge. - a) 1. Chronik 29, 12. b) 2. Chron. 14, 10.
Buber-Rosenzweig 1929:DU, Gott unsrer Väter, bist nicht du Gott im Himmel, und du, der aller Königreiche der Weltstämme waltet? in deiner Hand ist die Kraft und die Macht, und keiner ist, der neben dir bestünde.
Tur-Sinai 1954:und sprach: «Ewiger, Gott unserer Väter! Du bist ja doch Gott im Himmel, und du herrschst über alle Königreiche der Völker, und in deiner Hand ist Kraft und Stärke, und keiner ist, der neben dir besteht.
Luther 1545 (Original):vnd sprach. HERR vnser veter Gott, bistu nicht Gott im Himel, vnd Herrscher in allen Königreichen der Heiden? Vnd in deiner Hand ist krafft vnd macht, vnd ist niemand der wider dich stehen müge.
Luther 1545 (hochdeutsch):Hast du, unser Gott, nicht die Einwohner dieses Landes vertrieben vor deinem Volk Israel und hast es gegeben dem Samen Abrahams, deines Liebhabers, ewiglich,
NeÜ 2021:und betete:Jahwe, du Gott unserer Väter! Du bist doch der Gott im Himmel, du bist doch der Herrscher über alle Reiche der Welt! In deiner Hand sind Kraft und Macht, und niemand kann vor dir bestehen!
Jantzen/Jettel 2016:und er sagte: „JAHWEH, Gott unserer Väter, bist du es nicht, der da Gott im Himmel ist, und [bist] du [nicht] der Herrscher über alle Königreiche der Völker*? Und in deiner Hand ist Kraft und Macht. Und niemand vermag gegen dich zu bestehen. a)
a) Himmel 5. Mose 4, 39; 1. Könige 8, 39; Psalm 33, 13; Matthäus 6, 9; Herrscher Psalm 47, 8 .9; Daniel 4, 21 .22; Macht 1. Chronik 29, 12; Hiob 9, 4; Jesaja 43, 13; Matthäus 6, 13
English Standard Version 2001:and said, O LORD, God of our fathers, are you not God in heaven? You rule over all the kingdoms of the nations. In your hand are power and might, so that none is able to withstand you.
King James Version 1611:And said, O LORD God of our fathers, [art] not thou God in heaven? and rulest [not] thou over all the kingdoms of the heathen? and in thine hand [is there not] power and might, so that none is able to withstand thee?



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:20, 5: Josua aphat stand im renovierten Mittelhof und betete für die Nation, wobei er sich auf die Verheißungen, die Herrlichkeit und den Namen Gottes berief, die auf dem Spiel standen, da Gott mit Juda identifiziert wurde. In seinem Gebet erkannte Josua aphat Gottes Souveränität an (V. 6), Gottes Bund (V. 7), Gottes Gegenwart (V. 8.9), Gottes Güte (V. 10), Gottes Besitzrecht (V. 11) sowie ihre völlige Abhängigkeit von ihm (V. 12).




Predigten über 2. Chronik 20, 6
Sermon-Online