Römer 10, 9

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 10, Vers: 9

Römer 10, 8
Römer 10, 10

Luther 1984:Denn wenn du mit deinem Munde -a-bekennst, daß Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. -a) Matthäus 10, 32; 2. Korinther 4, 5.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Denn wenn du «mit deinem Munde» Jesus als den Herrn bekennst und «mit deinem Herzen» glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet werden.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:daß, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen-a- und in deinem Herzen glauben wirst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst-b-. -a) Matthäus 10, 32; 2. Korinther 4, 5. b) Markus 16, 16.
Schlachter 1952:Denn wenn du mit deinem Munde Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet;
Schlachter 1998:Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet;
Schlachter 2000 (05.2003):Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Zürcher 1931:Denn wenn du mit deinem Munde Jesus als den Herrn bekennst und mit deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. -Matthäus 10, 32.
Luther 1912:Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er a) der Herr sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig. - a) 2. Korinther 4, 5.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er -a-der Herr sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig. -a) 2. Korinther 4, 5.
Luther 1545 (Original):Denn so du mit deinem munde bekennest Jhesum, das Er der HErr sey, vnd gleubest in deinem hertzen, das Jn Gott von den Todten aufferwecket hat, so wirstu selig.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn so du mit deinem Munde bekennest Jesum, daß er der Herr sei, und glaubest in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wenn du also mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und mit deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden.
Albrecht 1912/1988:Bekennst du nämlich mit deinem Munde Jesus als den Herrn und glaubst du mit deinem Herzen, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet werden.
Meister:Denn wenn du mit deinem Munde bekennst-a- Jesum den Herrn und du in deinem Herzen glaubst, daß Gott Ihn aus Toten auferweckt hat, wirst du errettet werden! -a) Matthäus 10, 32; Lukas 12, 8; Apostelgeschichte 8, 37.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Denn wenn du «mit deinem Munde» Jesus als den Herrn bekennst und «mit deinem Herzen» glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet werden.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:daß, wenn du mit deinem Munde Jesum als Herrn-1- bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, daß Gott ihn aus (den) Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst. -1) o: (den) Herrn Jesus.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:daß, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen-a- und in deinem Herzen glauben wirst, daß Gott ihn aus den Toten -a-auferweckt hat, du errettet werden wirst-b-. -a) Matthäus 10, 32; 2. Korinther 4, 5. b) Markus 16, 16.
Robinson-Pierpont (01.12.2022):dass du, wenn du in deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus (den) Toten erweckte, gerettet werden wirst.
Interlinear 1979:Denn wenn du bekennst mit deinem Mund als Herrn Jesus und glaubst in deinem Herzen, daß Gott ihn auferweckt hat von Toten, wirst du gerettet werden;
NeÜ 2021:Wenn du mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):nämlich: Wenn du mit deinem Munde Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten erweckte, wirst du gerettet werden;
-Parallelstelle(n): Römer 10, 12.13; 1. Korinther 12, 3; glaubst Römer 4, 17.24; Römer 10, 11
English Standard Version 2001:because, if you confess with your mouth that Jesus is Lord and believe in your heart that God raised him from the dead, you will be saved.
King James Version 1611:That if thou shalt confess with thy mouth the Lord Jesus, and shalt believe in thine heart that God hath raised him from the dead, thou shalt be saved.
Robinson-Pierpont 2022:ὅτι ἐὰν ὁμολογήσῃς ἐν τῷ στόματί σου κύριον Ἰησοῦν, καὶ πιστεύσῃς ἐν τῇ καρδίᾳ σου ὅτι ὁ θεὸς αὐτὸν ἤγειρεν ἐκ νεκρῶν, σωθήσῃ·
Franz Delitzsch 11th Edition:כִּי אִם־בְּפִיךָ תוֹדֶה שֶׁיֵּשׁוּעַ הוּא הָאָדוֹן וְתַאֲמִין בִּלְבָבְךָ שֶׁהָאֱלֹהִים הֱעִירוֹ מִן־הַמֵּתִים תִּוָּשֵׁעַ



Kommentar:
Peter Streitenberger 2022:Die Subjunktion ὅτι („dass“) leitet den Inhalt der Predigt ein, der verkündigt wird, nämlich, dass jeder, der an Christus glaubt und ihn in Folge auch bekennt, gerettet wird. Paulus gebraucht das Stilmittel Hysteron proteron, indem er das Bekenntnis vor dem Glauben erwähnt, obwohl erst der Glaube da sein muss, um dann bekannt zu werden. Dadurch zieht er die Folge vor die Ursache, um diese als zentral zu beschreiben, d.h. durch das öffentliche Bekenntnis wird der Glaube sichtbar. Mit dem zweiten ὅτι („dass“) wird ebenfalls wieder der Inhalt eingeleitet, hier der des Glaubens im Herzen, nämlich, dass Christus auferstanden ist. Der Akkusativ 2 κύριον („als Herrn“) ist zur Betonung vor Ἰησοῦν („Jesus“), d.h. dem Akkusativ 1, vorangestellt.
John MacArthur Studienbibel:10, 9: Jesus als den Herrn bekennst. Das ist nicht lediglich das Anerkennen, dass er Gott und Herr des Universums ist - denn das erkennen sogar die Dämonen als Wahrheit an (Jakobus 2, 19). Dieses Bekenntnis ist die persönliche, vorbehaltlose Überzeugung, dass Jesus auch der Herr und Meister über mein eigenes Leben ist. Dieser Ausdruck umfasst Buße und Abkehr von Sünden, Vertrauen auf Jesus zur Errettung und die Unterwerfung unter ihn als Herrn. Das ist der willentliche Aspekt des Glaubens (s. Anm. zu 1, 16). in deinem Herzen glaubst. S. Anm. zu 1, 16. dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat. Die Auferstehung Christi ist das höchste Gültigkeitssiegel für sein Werk (vgl. Johannes 2, 18-21). Glaube an die Auferstehung ist heilsnotwendig, denn sie beweist, dass Christus Gottes Sohn ist und dass der Vater sein stellvertretendes Opfer für Sünder angenommen hat (4, 24; vgl. Apostelgeschichte 13, 32.33; 1. Petrus 1, 3.4). Ohne Auferstehung gibt es kein Heil (1. Korinther 15, 14-17). S. Anm. zu 1, 4. wirst du gerettet. S. Anm. zu 1, 16.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 10, 9
Sermon-Online