Epheser 1, 12

Der Brief des Paulus an die Epheser (Epheserbrief)

Kapitel: 1, Vers: 12

Epheser 1, 11
Epheser 1, 13

Luther 1984:damit wir etwas seien zum Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christus gehofft haben.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):wir sollten eben zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen, wir, die wir unsere Hoffnung von vornherein auf Christus gesetzt haben.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben-a-. -a) Apostelgeschichte 26, 7.
Schlachter 1952:daß wir zum Lobe seiner Herrlichkeit dienten, die wir zuvor auf Christus gehofft hatten;
Schlachter 1998:daß wir zum Lob seiner Herrlichkeit dienten, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben.
Schlachter 2000 (05.2003):damit wir zum Lob seiner Herrlichkeit dienten, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben.
Zürcher 1931:damit wir zum Lobe seiner Herrlichkeit gereichen, die wir unsre Hoffnung zum voraus auf Christus gesetzt haben. -Apostelgeschichte 26, 6.7.
Luther 1912:auf daß wir etwas seien zu Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christum hofften;
Luther 1912 (Hexapla 1989):auf daß wir etwas seien zu Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christum hofften;
Luther 1545 (Original):Auff das wir etwas seien zu lob seiner Herrligkeit, die wir zuuor auff Christo hoffen.
Luther 1545 (hochdeutsch):auf daß wir etwas seien zu Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christum hoffen;
Neue Genfer Übersetzung 2011:mit dem Ziel, dass wir zum Ruhm seiner 'Macht und' Herrlichkeit beitragen wir alle, die wir unsere Hoffnung auf Christus gesetzt haben.
Albrecht 1912/1988:Wir Juden, die schon lang zuvor gehofft auf den Messias, wir sollten Gottes Herrlichkeit zum Ruhm gereichen.
Meister:auf daß wir seien zum Lobe-a- Seiner Herrlichkeit, die wir vorher gehofft-b- haben in dem Christus, -a) Vers(e) 6.14; 2. Thessalonicher 2, 13. b) Jakobus 1, 18.
Menge 1949 (Hexapla 1997):wir sollten eben zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen, wir, die wir unsere Hoffnung von vornherein auf Christus gesetzt haben.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben;
Revidierte Elberfelder 1985-1991:damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir vorher (schon) auf den Christus -ppf-gehofft haben-a-. -a) Apostelgeschichte 26, 7.
Robinson-Pierpont (01.12.2022):damit wir zum Lob seiner Herrlichkeit sind, die wir vorher auf den Christus gehofft haben,
Interlinear 1979:dazu, daß sind wir ein Lobpreis seiner Herrlichkeit, die vorher gehofft Habenden auf Christus.
NeÜ 2021:Er wollte, dass wir zum Lob seiner Herrlichkeit da sind, wir, die schon vorher auf den Messias gehofft haben.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):damit wir zum Lob seiner Herrlichkeit seien, die wir im Voraus in dem Christus gehofft haben,
-Parallelstelle(n): Epheser 1, 6; Voraus Kolosser 1, 5; gehofft 1. Timotheus 1, 1
English Standard Version 2001:so that we who were the first to hope in Christ might be to the praise of his glory.
King James Version 1611:That we should be to the praise of his glory, who first trusted in Christ.
Robinson-Pierpont 2022:12 εἰς τὸ εἶναι ἡμᾶς εἰς ἔπαινον δόξης αὐτοῦ, τοὺς προηλπικότας ἐν τῷ χριστῷ·
Franz Delitzsch 11th Edition:לִהְיוֹת לִתְהִלַּת כְּבוֹדוֹ אֲנַחְנוּ אֲשֶׁר יִחַלְנוּ אֶל־הַמָּשִׁיחַ מֵאָז



Kommentar:
Peter Streitenberger 2022:Da Paulus hier nicht zwischen Juden (Paulus und die anderen aus seinem Volk) und Christen unterscheidet, und auszuschließen ist, dass er die jüdische Hoffnung auf den Messias meinen könnte, wird προηλπικότας („vorher gehofft“) auf die Hoffnung der Christen zu beziehen sein, die sie heute schon haben und das noch vor dem Erlangen des Erbteils. Unsere Hoffnung ist auf Christus hin gerichtet, der uns dorthin bringen wird.
John MacArthur Studienbibel:1, 3: Dieser Abschnitt beschreibt Gottes Meisterplan des Heils in Begriffen der Vergangenheit (Erwählung, V. 3-6a), Gegenwart (Erlösung, V. 6b-11) und Zukunft (Erbe, V. 12-14). Aus anderer Perspektive gesehen, stellt er den Vater heraus (V. 3-6), den Sohn (V. 7-12) und den Heiligen Geist (V. 13-16). 1, 3 Gepriesen. Abgeleitet vom gr. Wort eulogeo, was wörtl. »Gutes sagen« und somit »segnen« bedeutet. Gott zu preisen ist die erhabendste Pflicht aller Kreatur (s. Anm. zu Römer 1, 18-21; vgl. Offenbarung 5, 13). Gott … der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen. In seiner vorsehenden Gnade hat Gott den Gläubigen schon jetzt den vollen Segen gegeben (Römer 8, 28; Kolosser 2, 10; Jakobus 1, 17; 2. Petrus 1, 3). »Geistlich« bedeutet nicht immateriellen Segen im Gegensatz zu materiellem, sondern vielmehr, dass dieser Segen das Werk Gottes ist, der die übernatürliche und geistliche Quelle allen Segens ist. in den himmlischen Regionen. Wörtl. »in den Himmlischen«. Das bezieht sich auf Gottes himmlisches Reich, dem alle seine Segnungen entstammen (vgl. V. 20; 2, 6; 3, 10; 6, 12). in Christus. Gottes überströmende Segnungen gehören nur den Gläubigen, die durch Glauben an Christus seine Kinder sind und denen somit das gehört, was Christus hat - einschließlich seiner Gerechtigkeit, Hilfsquellen, Vorrechte, Stellung und Macht (vgl. Römer 8, 16.17). 1, 3 die wir vorherbestimmt sind. Bevor die Erde gebildet wurde, bestimmte Gott in seiner Souveränität, dass jeder erwählte Sünder - gleichgültig wie verkommen, nutzlos und todeswürdig er war - durch Glauben an Christus gerecht gemacht werden sollte. S. Anm. zu V. 4. der alles wirkt. Von dem Wort, das hier mit »wirkt« übersetzt ist, stammen die Begriffe »Energie«, »energisch« usw. ab. Als Gott die Welt erschuf, gab er ihr genügend Energie, damit sie sofort so funktionieren konnte, wie er es beschlossen hatte. Sie war nicht nur fertig und funktionstüchtig, sondern sie wurde funktionierend erschaffen. Da Gott alle seine Pläne »nach dem Ratschluss seines Willens« ausführt, stärkt er auch jeden Gläubigen mit der nötigen Kraft für seine geistliche Vollendung (vgl. Philemon 1, 6; 2, 13).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Epheser 1, 12
Sermon-Online