Lukas 20, 36

Das Evangelium nach Lukas (Lukasevangelium)

Kapitel: 20, Vers: 36

Lukas 20, 35
Lukas 20, 37

Luther 1984:Denn sie können hinfort auch nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und -a-Gottes Kinder, weil sie Kinder der Auferstehung sind. -a) 1. Johannes 3, 1.2.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):sie können dann ja auch nicht mehr sterben, denn sie sind den Engeln gleich und sind Söhne-1- Gottes, weil sie Söhne der Auferstehung sind. -1) = Angehörige.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:denn sie können auch nicht mehr sterben-a-, denn sie sind Engeln gleich und sind Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind. -a) Offenbarung 21, 4.
Schlachter 1952:denn sie können auch nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.
Zürcher 1931:Sie können ja auch nicht mehr sterben; denn sie sind Engeln gleich und sind Söhne Gottes, indem sie Söhne der Auferstehung sind. -1. Johannes 3, 1.2.
Luther 1912:Denn sie können hinfort nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und a) Gottes Kinder, dieweil sie Kinder sind der Auferstehung. - a) 1. Johannes 3, 1.2.
Luther 1545 (Original):Denn sie können hinfurt nicht sterben. Denn sie sind den Engeln gleich vnd Gottes kinder, dieweil sie Kinder sind der aufferstehung.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn sie können hinfort nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Gottes Kinder, dieweil sie Kinder sind der Auferstehung.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Sie können dann ja auch nicht mehr sterben, sondern sind den Engeln gleich; als Menschen der Auferstehung sind sie Söhne Gottes.
Albrecht 1912/1988:Sie können ja auch nicht mehr sterben: sie sind den Engeln gleich und sind Gottes Kinder-1-, weil sie der Auferstehung Kinder sind. -1) auch die Engel heißen ja im AT Kinder o. Söhne Gottes (z.B. Hiob 1, 6; Psalm 89, 7).
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn sie können hinfort nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und -a-Gottes Kinder, dieweil sie Kinder sind der Auferstehung. -a) 1. Johannes 3, 1.2.
Meister:Denn sie können auch nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich-a-, und sind Söhne Gottes, Söhne der Auferstehung-b- sind sie! -a) 1. Korinther 15, 42.49.52; 1. Johannes 3, 2. b) Römer 8, 23.
Menge 1949 (Hexapla 1997):sie können dann ja auch nicht mehr sterben, denn sie sind den Engeln gleich und sind Söhne-1- Gottes, weil sie Söhne der Auferstehung sind. -1) = Angehörige.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:denn sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind Engeln gleich und sind Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:denn sie können auch nicht mehr sterben-a-, denn sie sind Engeln gleich und sind Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind. -a) Offenbarung 21, 4.
Schlachter 1998:und sie können auch nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.
Interlinear 1979:denn auch nicht sterben mehr können sie; engelgleich nämlich sind sie, und Söhne sind sie Gottes, der Auferstehung Söhne seiend.
NeÜ 2021:Sie können dann auch nicht mehr sterben, sondern sind den Engeln gleich. Als Menschen der Auferstehung sind sie dann Söhne Gottes.
Jantzen/Jettel 2016:denn sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind a)engelgleich, und sie sind Söhne Gottes, da sie Söhne der b)Auferstehung sind.
a) 1. Korinther 15, 49; 1. Johannes 3, 2
b) Offenbarung 20, 6
English Standard Version 2001:for they cannot die anymore, because they are equal to angels and are sons of God, being sons of the resurrection.
King James Version 1611:Neither can they die any more: for they are equal unto the angels; and are the children of God, being the children of the resurrection.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:20, 1: an einem jener Tage. Wahrscheinlich der Dienstag der Leidenswoche. Der triumphale Einzug war am Sonntag und die Tempelreinigung am Montag. Die Ereignisse in diesem Kapitel passen in der Chronologie der Leidenswoche am besten auf den Dienstag. Dieses Kapitel beschreibt eine Reihe sorgfältig geplanter Angriffe aus Jesus durch die führenden Juden. die obersten Priester und die Schriftgelehrten samt den Ältesten. S. Anm. zu 19, 47. Jede dieser Gruppen spielte eine besondere Rolle bei den verschiedenen nun folgenden Angriffen. Auch war jede Gruppe im Sanhedrin vertreten, dem jüdischen Hohen Rat (s. Anm. zu Matthäus 26, 59). Das lässt vermuten, dass der Hohe Rat sich bereits versammelt und beschlossen hatte, gegen Jesus vorzugehen. Die Juden griffen ihn mit einer Reihe gezielter Fragen an, um ihn in eine Falle zu locken (s. Anm. zu V. 2.22.33). 20, 1 denn sie fürchteten das Volk. Deshalb verschworen sie sich heimlich und hofften, ihn nach den Festtagen umbringen zu können, wenn Jerusalem nicht mehr so voller Pilger sein würde (vgl. V. 6; Matthäus 26, 4.5; Markus 14, 1.2). Doch die folgenden Ereignisse liefen nicht nach ihrem eigenen, sondern nach Gottes Zeitplan ab (s. Anm. zu Matthäus 26, 2).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Lukas 20, 36
Sermon-Online