2. Korinther 3, 18

Der zweite Brief des Paulus an die Korinther (Zweiter Korintherbrief)

Kapitel: 3, Vers: 18

2. Korinther 3, 17
2. Korinther 4, 1

Luther 1984:Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die -a-Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel, und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist. -a) 2. Korinther 4, 6.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wir alle aber, die wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn widerspiegeln-1-, werden dadurch in das gleiche Bild-2- umgestaltet von Herrlichkeit zu Herrlichkeit-3-, wie das-4- vom Herrn des Geistes-5- geschieht. -1) o: sich in uns spiegeln lassen. - aÜs: im Spiegel schauen (o: uns von der Herrlichkeit des Herrn bespiegeln lassen). 2) o: in sein Ebenbild. 3) = von einer Herrlichkeit zur anderen. 4) o: da es ja. 5) o: vom Herrn, dem Geist (o: vom Herrn, welcher Geist ist). - aÜs: weil der Herr des Geistes da am Werk ist.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht-a- die Herrlichkeit des Herrn an und werden (so) verwandelt in dasselbe Bild-b- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie (es) vom Herrn, dem Geist, (geschieht). -a) 2. Mose 34, 34. b) Römer 8, 29.
Schlachter 1952:Wir alle aber spiegeln mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden umgewandelt in dasselbe Bild, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich von des Herrn Geist.
Zürcher 1931:Wir alle aber spiegeln mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden (dadurch) in dasselbe Bild verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit wie von dem Herrn aus, welcher Geist ist. -Römer 8, 29.
Luther 1912:Nun aber spiegelt sich in uns allen des Herrn Klarheit mit aufgedecktem Angesicht, und wir werden verklärt in dasselbe Bild von einer Klarheit zu der andern, als vom Herrn, der der Geist ist.
Luther 1545 (Original):Nu aber spiegelt sich in vns allen des HErrn klarheit, mit auffgedecktem Angesichte, vnd wir werden verkleret in dasselbige Bilde, von einer klarheit zu der andern, als vom Geist des HErrn. -[Spiegelt] Wie der spiegel ein bilde fehet, Also fehet vnser hertz die erkentnis Christi.
Luther 1545 (hochdeutsch):Nun aber spiegelt sich in uns allen des Herrn Klarheit mit aufgedecktem Angesichte; und wir werden verkläret in dasselbige Bild von einer Klarheit zu der andern als vom Geist des Herrn.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Ja, wir alle sehen mit unverhülltem Gesicht die Herrlichkeit des Herrn. Wir sehen sie wie in einem Spiegel, und indem wir das Ebenbild des Herrn anschauen, wird unser ganzes Wesen so umgestaltet, dass wir ihm immer ähnlicher werden und immer mehr Anteil an seiner Herrlichkeit bekommen. Diese Umgestaltung ist das Werk des Herrn; sie ist das Werk seines Geistes.
Albrecht 1912/1988:Und wir alle, die wir mit unverhülltem Angesicht* die Herrlichkeit des Herrn-a- wie in einem Spiegel-b- schauen, wir werden in dasselbe Bild-1- verwandelt, so daß seine Herrlichkeit die unsre wird-2-. Das kann nicht anders sein, weil der Herr, das heißt der Geist, hier wirksam ist-c-. -1) des verklärten Christus (vgl. 1. Korinther 13, 12; Römer 8, 11.29; Philipper 3, 21). 2) w: «von Herrlichkeit zu Herrlichkeit»: Christi Herrlichkeit ist der Ausgangspunkt, unsere Herrlichkeit der Zielpunkt. a) vgl.. Johannes 1, 14.16-18; Kolosser 2, 9.10. b) vgl. 1. Korinther 13, 12a. c) vgl. V. 17.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Nun aber spiegelt sich in uns allen des Herrn Klarheit mit aufgedecktem Angesicht, und wir werden verklärt in dasselbe Bild von einer Klarheit zu der andern, als vom Herrn, der der Geist ist.
Meister:Wir alle aber, die wir mit aufgedecktem Angesicht-a- die Herrlichkeit-b- des Herrn im Spiegel schauen, werden verwandelt in das gleiche Bild-c- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, gleichwie von des Herrn Geist! -a) 1. Korinther 13, 12. b) 2. Korinther 4, 4.6; 1. Timotheus 1, 11. c) Römer 8, 29; 1. Korinther 15, 49; Kolosser 3, 10.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Wir alle aber, die wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn widerspiegeln-1-, werden dadurch in das gleiche Bild-2- umgestaltet von Herrlichkeit zu Herrlichkeit-3-, wie das-4- vom Herrn des Geistes-5-* geschieht. -1) o: sich in uns spiegeln lassen. - aÜs: im Spiegel schauen (o: uns von der Herrlichkeit des Herrn bespiegeln lassen). 2) o: in sein Ebenbild. 3) = von einer Herrlichkeit zur anderen. 4) o: da es ja. 5) o: vom Herrn, dem Geist (o: vom Herrn, welcher Geist ist).
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Wir alle aber, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit (des) Herrn anschauend, werden verwandelt nach demselben Bilde-1- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, als durch (den) Herrn, (den) Geist-a-. -1) o: in das Bild. a) s.V. 6.17.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Wir alle aber schauen mit -ppfp-aufgedecktem Angesicht-a- die Herrlichkeit des Herrn an und werden (so) -ipp-verwandelt in dasselbe Bild-b- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie (es) vom -ub-Herrn, -ub-dem Geist, (geschieht). -a) 2. Mose 34, 34. b) Römer 8, 29.
Schlachter 1998:Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn erblicken wie in einem Spiegel, werden verwandelt-1- in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn-2-. -1) o: umgestaltet; vgl. Römer 12, 2; Galater 4, 19. 2) o: wie das vom Geist des Herrn geschieht.++
Interlinear 1979:Wir aber alle, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit Herrn wie in einem Spiegel schauend, in dasselbe Bild werden verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie vom Herrn Geistes.
NeÜ 2021:Deshalb schauen wir alle die Herrlichkeit des Herrn mit aufgedecktem Gesicht an. Wir sehen sie wie in einem Spiegel und werden so seinem Bild immer ähnlicher, denn seine Herrlichkeit verwandelt uns. Das alles bewirkt der Geist des Herrn.
Jantzen/Jettel 2016:Wir aber, alle, schauen 1) mit a)entschleiertem Gesicht in einem Spiegel die Herrlichkeit des Herrn und werden in dasselbe b)Bild umgestaltet von Herrlichkeit zu Herrlichkeit gleichwie vom Herrn her, dem Geist 2).
a) 2. Korinther 3, 13*; 4, 6
b) 2. Korinther 4, 4*; Römer 8, 29*; 1. Johannes 3, 2; Kolosser 3, 10*
1) Das zugrunde liegende Wort (KATOPTRIDSOMAI) ist ein seltenes. In der Schrift kommt es nur hier vor. Kittel (Theologisches Wörterbuch), Kling, Braune u. Braune (bei Lange), Kruse (Tyndale Series), Liddell u. Scott, Menge u. Güthling sowie schon Ausleger der frühen Christenheit sprechen von einem Schauen in einen Spiegel (griech. KATOPTRON). Andere geben zu, dass die wenigen Analogien in der sonstigen griech. Literatur diese Bedeutung zwar stützen, können sie aber nicht mit dem Zusammenhang in Einklang bringen, weil sie dabei an eine Selbstwiderspiegelung denken. Wie aber, wenn der Spiegel in einem schrägen Winkel stünde und als Schrift den für das natürliche Auge nicht sichtbaren Christus uns entgegenspiegeln würde? Es ist ja er, der im Evangelium aufleuchtet (4, 6), und er, nach unserem Vers, in dessen Bild wir im Schauen verwandelt werden.
2) o. evt.: gleichwie von des Herrn Geist her
English Standard Version 2001:And we all, with unveiled face, beholding the glory of the Lord, are being transformed into the same image from one degree of glory to another. For this comes from the Lord who is the Spirit.
King James Version 1611:But we all, with open face beholding as in a glass the glory of the Lord, are changed into the same image from glory to glory, [even] as by the Spirit of the Lord.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 7: Ein wahrer Diener Gottes verkündigt den Neuen Bund. Deshalb stellt Paulus in diesen Versen die Herrlichkeit des Neuen Bundes heraus. 3, 7 der Dienst des Todes. Das Gesetz tötet (V. 6), weil es zu Sünden erkenntnis führt. Weil niemand die Forderungen des Gesetzes erfüllen kann und daher alle verdammt sind, handelt es als Dienst des Todes (vgl. Galater 3, 22; s. Anm. zu Römer 7, 1-13; 8, 4; Galater 3, 10-13; 3, 194, 5). Herrlichkeit war. Als Gott Mose das Gesetz gab, erschien seine Herrlichkeit auf dem Berg (2. Mose 19, 10-25; 20, 18-26). Paulus schätzte das Gesetz nicht gering, sondern erkannte seine Herrlichkeit an, denn es war ein Spiegel für Gottes Wesen, Willen und Charakter (s. Anm. zu 2. Mose 33, 18-34, 9). nicht in das Angesicht Moses schauen konnten. Die Israeliten konnten nicht aufmerksam in Moses Gesicht blicken oder ihn länger anstarren, weil sich die Herrlichkeit Gottes in seinem Gesicht in unerträglichem Glanz widerspiegelte. Man kann das mit einem Blick in die Sonne vergleichen (s. Anm. zu 2. Mose 34, 29-35). wegen der Herrlichkeit seines Antlitzes. Als Gott sich offenbarte, reduzierte er seine Eigenschaften auf sichtbares Licht. In dieser Weise offenbarte er sich Mose (2. Mose 34, 29), dessen Gesicht wiederum die Herrlichkeit Gottes vor dem Volk widerspiegelte (vgl. die Verklärung Jesu in Matthäus 17, 1-8; 2. Petrus 1, 16-18 und seine Wiederkunft in Matthäus 24, 29.30; 25, 31).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 2. Korinther 3, 18
Sermon-Online