1. Johannes 2, 28

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 2, Vers: 28

1. Johannes 2, 27
1. Johannes 2, 29

Luther 1984:Und nun, Kinder, bleibt in ihm, damit wir, wenn er offenbart wird, Zuversicht haben und -a-nicht zuschanden werden vor ihm, wenn er kommt. -a) 1. Johannes 4, 17.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):UND gerade jetzt, ihr Kindlein, bleibet in ihm, damit wir, wenn er sich offenbart, freudige Zuversicht haben dürfen und bei seiner Ankunft nicht beschämt vor ihm zurücktreten müssen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und nun, Kinder, bleibt in ihm-a-, damit wir, wenn er geoffenbart werden wird-b-, Freimütigkeit haben-c- und nicht vor ihm-1- beschämt werden bei seiner Ankunft. -1) w: von ihm hinweg. a) Johannes 15, 4; Kolosser 2, 6.7. b) Kolosser 3, 4. c) 1. Johannes 4, 17.
Schlachter 1952:UND nun, Kindlein, bleibet in ihm, damit, wenn er erscheint, wir Freudigkeit haben und uns nicht schämen müssen vor ihm bei seiner Wiederkunft.
Zürcher 1931:Und jetzt, Kinder, bleibet in ihm, damit wir, wenn er sich offenbaren wird, Zuversicht haben und nicht zuschanden werden vor ihm bei seiner Wiederkunft! -1. Johannes 4, 17.
Luther 1912:Und nun, Kindlein, bleibet bei ihm, auf daß, wenn er offenbart wird, wir a) Freudigkeit haben und nicht zu Schanden werden vor ihm bei seiner Zukunft. - a) 1.. Johannes 4, 17.
Luther 1545 (Original):Vnd nu Kindlin, bleibet bey jm, Auff das wenn er offenbaret wird, das wir Freidigkeit haben, vnd nicht zuschanden werden fur jm, in seiner Zukunfft.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und nun, Kindlein, bleibet bei ihm, auf daß, wenn er offenbaret wird, daß wir Freudigkeit haben und nicht zuschanden werden vor ihm in seiner Zukunft.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Das ist das Entscheidende, meine lieben Kinder: Bleibt in Christus! Wenn wir mit ihm verbunden bleiben, werden wir bei seinem Erscheinen voller Zuversicht vor ihn treten können; wir müssen, wenn er wiederkommt, nicht befürchten, von ihm zurückgewiesen zu werden.
Albrecht 1912/1988:Nun, liebe Kinder, bleibt in ihm! Dann haben wir, wenn er* erscheint, auch freudige Zuversicht-1-, und wir brauchen bei seiner Wiederkunft nicht mit Scham und Schande von ihm zu weichen-a-. -1) d.h. den frohen Mut eines guten Gewissens. a) vgl. Matthäus 7, 23; 25, 12.30.41.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und nun, Kindlein, bleibet bei ihm, auf daß, wenn er offenbart wird, wir -a-Freudigkeit haben und nicht zu Schanden werden vor ihm bei seiner Zukunft. -a) 1. Johannes 4, 17.
Meister:Und nun, Kindlein, bleibt in Ihm, damit, wenn Er erschienen ist, wir Zuversicht haben und nicht beschämt werden von Ihm bei Seiner Ankunft! -1. Johannes 3, 2; 4, 17.
Menge 1949 (Hexapla 1997):UND gerade jetzt, ihr Kindlein, bleibet in ihm, damit wir, wenn er sich offenbart, freudige Zuversicht haben dürfen und bei seiner Ankunft nicht beschämt vor ihm zurücktreten müssen.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und nun, Kinder, bleibet in ihm, auf daß wir, wenn er geoffenbart werden wird, Freimütigkeit haben und nicht vor ihm-1- beschämt werden bei seiner Ankunft. -1) eig: von ihm hinweg.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Und nun, Kinder, -imp-bleibt in ihm-a-, damit wir, wenn er -kap-geoffenbart werden wird-b-, Freimütigkeit -ka-haben-c- und nicht vor ihm-1- -kap-beschämt werden bei seiner Ankunft! -1) w: von ihm hinweg. a) Johannes 15, 4; Kolosser 2, 6.7. b) Kolosser 3, 4. c) 1. Johannes 4, 17.
Schlachter 1998:Und nun, Kinder, bleibt in ihm, damit wir Freudigkeit-1- haben, wenn er erscheint, und uns nicht schämen müssen vor ihm bei seinem Kommen. -1) o: Freimütigkeit, Zuversicht.++
Interlinear 1979:Und nun, Kinder, bleibt in ihm, damit, wenn er offenbart wird, wir haben frohes Zutrauen und nicht beschämt werden vor ihm bei seiner Ankunft!
NeÜ 2021:Gottes KinderJa, meine lieben Kinder, bleibt in Christus, denn wenn wir so mit ihm verbunden sind, werden wir bei seinem Wiederkommen zuversichtlich vor ihn treten können und stehen nicht beschämt vor ihm da.
Jantzen/Jettel 2016:Und nun, Kindlein, a)bleibt in ihm, damit, wenn er geoffenbart wird, wir b)Freimütigkeit haben und nicht von ihm ‹weg› beschämt werden bei seiner Ankunft 1).
a) Johannes 15, 4; Apostelgeschichte 11, 23
b) 1. Johannes 4, 17
1) o.: Ankunft ‹und [damit eintretenden] Gegenwart›
English Standard Version 2001:And now, little children, abide in him, so that when he appears we may have confidence and not shrink from him in shame at his coming.
King James Version 1611:And now, little children, abide in him; that, when he shall appear, we may have confidence, and not be ashamed before him at his coming.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 28: Dieser Abschnitt handelt von der »reinigenden Hoffnung« eines jeden Christen, gemeint ist die Rückkehr Christi. Johannes verwendet diese »reinigende Hoffnung«, um die moralische Prüfung (Liebe und Gehorsam) für einen echten Christen zu wiederholen und zu vertiefen. Die Hoffnung der Wiederkehr Christi hat einen heiligenden Effekt auf moralisches Verhalten. In der Erwartung der Rückkehr Christi und seines Lohnes (vgl. 1. Korinther 3, 10-17; 4, 1-5; 2. Korinther 5, 9, 10; Offenbarung 22, 12) lebt ein wahrer Christ ein heiliges Leben. Jene, die ein solches Verhalten nicht an den Tag legen, lassen ihre Errettung nicht erkennen. In diese fünf Verse hat Johannes fünf Merkmale der Hoffnung des Gläubigen hineingelegt. 2, 28 bleibt in ihm. Johannes legt ein weiteres Mal die Betonung auf das Bleiben (V. 27), um es als das erste Kennzeichen der Hoffnung des Gläubigen in 2, 27-3, 3 vorzustellen. Immer wenn Johannes vom Bleiben spricht, meint er das Ausharren im errettenden Glauben, was ein Beweis für einen wahren Christen ist (Johannes 15, 1-6). Die Hoffnung der Rückkehr Christi hat zur Folge, dass jeder wirklich Gläubige beständig in ihm bleibt, da er sich nach der für ihn bereiteten herrlichen Zukunft sehnt. Paulus sprach davon, dass die Gläubigen, die »seine Erscheinung lieb gewonnen haben« (2. Timotheus 4, 8), im Himmel die Krone der Gerechtigkeit empfangen werden. Gemeint ist ein dauerhaftes Bleiben in Christus, welches die Hoffnung der Gläubigen nährt. Jene, die wirklich in ihm bleiben, halten am Glauben und an der Gemeinschaft der Heiligen fest (V. 19). Im Gegensatz zu V. 27 (»ihr werdet in ihm bleiben«) befiehlt (Imperativ) er den Gläubigen jedoch, in ihm zu bleiben. Der Befehl signalisiert, dass das In-ihm-bleiben nichts Passives ist; beständiges, aktives In-ihm-bleiben muss von jedem wirklichen Christen angestrebt werden (Philemon 2, 12). Die Errettung hat ewig Bestand, da der Herr uns in seiner Hand hält (vgl. Johannes 6, 37-44) und wir im Glauben und Gehorsam bleiben (vgl. Johannes 8, 31, 32). Gottes souveräne Errettung und der persönliche Glaube des Erretteten gehören zusammen. Oder in Bezug auf die Heiligung, Gott verwandelt uns in das Bild seines Sohnes unter Berücksichtigung unseres Gehorsams. Das NT ist reich an Aussagen über Gottes Werk und das Werk des Gläubigen. Paulus drückte dies in Kolosser 1, 29 gut aus. wenn er erscheint. Das bezieht sich besonders auf die Entrückung der Gemeinde (vgl. Johannes 14, 1-6; 1. Korinther 15, 51-54; 1. Thessalonicher 4, 13-18) und das folgende Gericht vor dem Richterstuhl Christi (vgl. 1. Korinther 4, 5; 2. Korinther 5, 9, 10). Freimütigkeit … uns nicht schämen müssen vor ihm. Das mit »Freimütigkeit« übersetzte Wort der gr. Originalsprache bedeutet auch »Freiheit zu reden«. Die Erretteten werden beim Kommen Christi Freudigkeit haben, weil sie durch das Bleiben in Christus »heilig und tadellos« gefunden werden (Epheser 5, 27; Kolosser 1, 22; 1. Thessalonicher 3, 13; 5, 23). Im Gegensatz dazu wird es viele geben, die den Böden in Matthäus 13 gleichen und vorübergehend wie Christen aussahen (s. 13, 20-22; vgl. Johannes 8, 31). Sie besaßen aber niemals den errettenden Glauben, konnten folglich auch nicht in ihm bleiben und werden bei seinem Erscheinen nichts als Schande empfangen.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Johannes 2, 28
Sermon-Online