5. Mose 1, 8

Das fünfte Buch Mose, Deuteronomium

Kapitel: 1, Vers: 8

5. Mose 1, 7
5. Mose 1, 9

Luther 1984:Siehe, ich habe das Land vor euren Augen dahingegeben. Zieht hinein und -a-nehmt das Land ein, von dem der HERR euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, daß er's ihnen und ihren Nachkommen geben wolle. -a) 1. Mose 12, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ich übergebe euch hiermit das Land: zieht hinein und nehmt es in Besitz, das Land, dessen Verleihung der HErr euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob und ihrer Nachkommenschaft nach ihnen eidlich zugesagt hat'»-a-. -a) vgl. 1. Mose 15, 18.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Siehe, ich habe das Land vor euch dahingegeben. Geht hinein und nehmt das Land in Besitz, von dem der HERR euren Vätern, Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, (es) ihnen und ihren Nachkommen nach ihnen zu geben-a-! -a) V. 35; 5. Mose 2, 29; 4, 1; 6, 10; 7, 8.12.13; 8, 1.18; 9, 5; 10, 11; 11, 9.21; 26, 3.15; 28, 11; 30, 20; 31, 7.21; 34, 4; 1. Mose 12, 7; 2. Mose 33, 1; Josua 1, 6; Richter 2, 1; Nehemia 9, 15; Jeremia 32, 22.
Schlachter 1952:Siehe, ich habe euch das Land, das vor euch liegt, gegeben; geht hinein und nehmt das Land ein, von dem der HERR euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, daß er es ihnen und ihrem Samen nach ihnen geben wolle.
Zürcher 1931:Seht, ich übergebe euch das Land; gehet hinein und nehmet das Land in Besitz, von dem ich euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen habe, dass ich es ihnen und ihren Nachkommen geben wolle.» -1. Mose 15, 18.
Luther 1912:Siehe da, ich habe euch das Land, das da vor euch liegt, gegeben; gehet hinein und nehmet es ein, das der Herr euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, daß er’s ihnen und ihrem Samen nach ihnen geben wollte.
Buber-Rosenzweig 1929:sieh, ich gab das Land vor euch hin, kommt und ererbet das Land, das ER euren Vätern, Abraham, Jizchak und Jaakob, zuschwor ihnen zu geben und ihrem Samen nach ihnen. -
Tur-Sinai 1954:Sieh, ich habe das Land vor euch gelegt, zieht hin und nehmt das Land in Besitz, das der Ewige euren Vätern Abraham, Jizhak und Jaakob zugeschworen hat, es ihnen zu geben und ihrem Samen nach ihnen.'
Luther 1545 (Original):Sihe da, Ich habe euch das Land, das da fur euch ligt gegeben, Gehet hin ein vnd nempts ein, das der HERR ewrn vetern Abraham, Jsaac vnd Jacob geschworen hat, das ers jnen vnd jrem Samen nach jnen geben wolt.
Luther 1545 (hochdeutsch):Siehe da, ich habe euch das Land, das da vor euch liegt, gegeben; gehet hinein und nehmet es ein, das der HERR euren Vätern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat, daß er's ihnen und ihrem Samen nach ihnen geben wollte.
NeÜ 2016:Seht, dieses Land übergebe ich euch. Zieht hinein und nehmt es in Besitz! Es ist das Land, das Jahwe euren Vorfahren Abraham, Isaak und Jakob unter Eid versprochen hat, es ihnen und ihren Nachkommen zu geben.
Jantzen/Jettel 2016:Siehe, ich habe das Land vor euch gestellt; geht hinein und nehmt das Land in Besitz, das JAHWEH euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, ihnen zu geben und ihren Samen nach ihnen. a)
a) 1. Mose 12, 7; 13, 15; 26, 3; 28, 13
English Standard Version 2001:See, I have set the land before you. Go in and take possession of the land that the LORD swore to your fathers, to Abraham, to Isaac, and to Jacob, to give to them and to their offspring after them.'
King James Version 1611:Behold, I have set the land before you: go in and possess the land which the LORD sware unto your fathers, Abraham, Isaac, and Jacob, to give unto them and to their seed after them.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 7: das Land. Das Land, das der Herr Israel zeigte und in das sie hineingehen sollten, um es in Besitz zu nehmen, wird in V. 7 deutlich beschrieben. Das Gebirge der Amoriter bezieht sich auf das bergige Land westlich des Toten Meeres. Die Ebene (Arava) war der Grabenbruch, der sich vom See von Galiläa im Norden bis zum Toten Meer im Süden erstreckt. Das Bergland bezeichnet die Berge, die sich von Norden nach Süden durchs Landesinnere ziehen und westlich des Sees von Galiläa und des Jordan liegen. Mit dem Tiefland ist das flache Hügelland gemeint, das sich der Mittelmeerküste zuneigt (Schephela). »Zum Negev« beschreibt das trockene Ödland, das sich von Beerscheba nach Süden hin zur Wüste zieht. Das »Ufer des Meeres« beschreibt das Land entlang des Mittelmeeres. Die Grenzen des Landes der Kanaaniter wurden in 4. Mose 34, 1-15 gegeben. Der Libanon im Norden markierte die nordwestliche Grenze an der Küste. Die nordöstliche Grenze des Landes war der Euphrat. Vgl. 4. Mose 34, 1-12.




Predigten über 5. Mose 1, 8
Sermon-Online