Psalm 104, 3

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 104, Vers: 3

Psalm 104, 2
Psalm 104, 4

Luther 1984:du baust deine Gemächer -a-über den Wassern. / Du fährst auf den Wolken wie auf einem Wagen / und -b-kommst daher auf den Fittichen des Windes, / -a) 1. Mose 1, 6-8. b) Psalm 18, 10-12.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):der die Balken seines Palastes im Wasser festlegt-1-, / der Wolken macht zu seinem Wagen, / einherfährt auf den Flügeln des Windes; / -1) aÜs: der seine Obergemächer (o: Söller) auf Wassern sich baut.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:der seine Obergemächer errichtet in den Wassern-1a-, / der Wolken macht zu seinem Wagen-b-, / der einherzieht auf den Flügeln des Windes-c-, / -1) gemeint sind (vgl. 1. Mose 1, 7) die Wasser, die bildhaft ausgedrückt über dem Himmelsgewölbe sind. Aus ihnen tropft der Regen (Psalm 104, 13). a) Psalm 148, 4; Amos 9, 6. b) 5. Mose 33, 26; Jesaja 19, 1. c) Psalm 18, 11.
Schlachter 1952:der sich seinen Söller zimmert aus Wasser, / Wolken zu seinem Wagen macht / und auf den Fittichen des Windes einherfährt, /
Zürcher 1931:der seinen Söller zimmert über den Wassern, / der Wolken zu seinem Wagen macht, / der einherfährt auf den Flügeln des Sturmes, /
Luther 1912:du wölbest es oben mit Wasser; du fährst auf den Wolken wie auf einem Wagen und gehst auf den Fittichen des Windes;
Buber-Rosenzweig 1929:Er, der im Wasser seine Hochgemächer bälkt, er, der Gewölk sich als Fahrzeug setzt, er, der auf Fittichen des Winds sich ergeht,
Tur-Sinai 1954:der bälkt in Wassern seine Söller / die Wolken sich zum Fahrzeug macht / und wandelt auf des Windes Flügeln /
Luther 1545 (Original):Du welbest es oben mit Wasser, Du ferest auff den Wolcken, wie auff eim Wagen, Vnd gehest auff den fittichen des Windes.
Luther 1545 (hochdeutsch):du wölbest es oben mit Wasser; du fährest auf den Wolken wie auf einem Wagen und gehest auf den Fittichen des Windes
NeÜ 2021:Das Erbe des Guten ist noch für die Enkel, / doch das Vermögen des Sünders ist für Gerechte bestimmt.
Jantzen/Jettel 2016:der seine Obergemächer errichtet in den Wassern, der Wolken macht zu seinem Gefährt, der einherzieht auf den Fittichen des Windes, a)
a) Psalm 148, 4; Amos 9, 6; 1. Mose 1, 7; Jesaja 19, 1; Matthäus 26, 46; Psalm 18, 11
English Standard Version 2001:He lays the beams of his chambers on the waters; he makes the clouds his chariot; he rides on the wings of the wind;
King James Version 1611:Who layeth the beams of his chambers in the waters: who maketh the clouds his chariot: who walketh upon the wings of the wind:


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:104, 1: In lebhaften poetischen Details singt der Psalmist von der Herrlichkeit des Herrn in der Schöpfung (vgl. 1. Mose 1.2; Hiob 38-41; Psalm 19, 16.148, 1-6; Sprüche 30, 4; Jesaja 40, 1-6; Johannes 1, 1-3; Römer 1, 18-25; Kolosser 1, 16.17). Er bezieht sich auf die ursprüngliche Schöpfung (vgl. 104, 5), ohne dabei zu vergessen, dass der Mensch gefallen und die Erde verflucht ist (104, 23.29.35). Er preist Gottes Größe abwechselnd durch 1.) persönliches Preisen des Schöpfers (104, 1.2.5-9.20-30) und 2.) verkündigen der Werke Gottes an seine menschlichen Zuhörer (104, 3.4.10-19.31-35). Der Gedankengang des Psalms folgt in etwa der Schöpfungsordnung, wie sie zuerst in 1. Mose 1, 1-31 dargestellt ist, endet jedoch (V. 35) mit einer Anspielung auf die Endzeitereignisse aus Offenbarung 20-22. I. Erschaffung von Himmel und Erde (104, 1-9) II. Die gestillten Bedürfnisse der Geschöpfe (104, 10-18) III. Die Sonne und der Mond (104, 19-23) IV. Das Meer uns seine Bewohner (104, 24-26) V. Gottes Fürsorge (104, 27-30) VI. Lobpreis auf den Schöpfer (104, 31-35) 104, 1 Dieser Abschnitt gibt in etwa die ersten beiden Schöpfungstage wieder (vgl. 1. Mose 1, 1-8). 104, 1 sehr groß. Der Schöpfer ist größer als seine Schöpfung. Deshalb soll nicht die Schöpfung, sondern der Schöpfer angebetet werden (vgl. 2. Mose 20, 3.4; Römer 1, 29).




Predigten über Psalm 104, 3
Sermon-Online