2. Thessalonicher 1, 5

Der zweite Brief des Paulus an die Thessalonicher (Zweiter Thessalonicherbrief)

Kapitel: 1, Vers: 5

2. Thessalonicher 1, 4
2. Thessalonicher 1, 6

Luther 1984:ein Anzeichen dafür, daß Gott recht richten wird und ihr gewürdigt werdet des Reiches Gottes, für das ihr auch leidet.-a- -a) Philipper 1, 28.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Darin liegt ein Hinweis auf das gerechte Gericht Gottes, daß ihr nämlich des Reiches Gottes würdig erachtet werdet-1-, um dessenwillen ihr eben zu leiden habt. -1) aÜs: würdig erachtet werden sollt.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:(sie sind) ein Anzeichen-1- des gerechten Gerichts Gottes-a-, daß ihr würdig geachtet werdet-2b- des Reiches Gottes, um dessentwillen ihr auch leidet-c-, -1) o: Beweis. 2) o: werden sollt. a) Prediger 3, 16.17; Römer 3, 8. b) Lukas 21, 36. c) Matthäus 5, 10; Philipper 1, 28.
Schlachter 1952:ein Beweis des gerechten Gerichtes Gottes, daß ihr gewürdigt werdet des Königreiches Gottes, für das ihr leidet,
Zürcher 1931:(das ist) ein Anzeichen des gerechten Gerichtes Gottes, dass ihr gewürdigt werden sollt des Reiches Gottes, für das ihr auch leidet, -Philipper 1, 28.
Luther 1912:welches a) anzeigt, daß Gott recht richten wird und ihr b) würdig werdet zum Reich Gottes, für das ihr auch leidet; - a) Philemon 1, 28. b) Lukas 21, 36.
Luther 1545 (Original):Welchs anzeiget, das Gott recht richten wird, vnd jr wirdig werdet zum reich Gottes, vber welchem jr auch leidet.
Luther 1545 (hochdeutsch):welches anzeiget, daß Gott recht richten wird, und ihr würdig werdet zum Reich Gottes, über welchem ihr auch leidet,
Neue Genfer Übersetzung 2011:'Eure Bedrängnisse' sind ein klarer Hinweis darauf, dass Gott ein gerechtes Gericht halten wird; sie zeigen, dass er euch für würdig erachtet, an seinem Reich teilzuhaben, für das ihr das alles ertragt.
Albrecht 1912/1988:Weil ihr so leiden müßt, läßt sich erwarten, daß Gott einst jenen gerechten Urteilsspruch fällen wird, wodurch euch das Königreich Gottes, für das ihr duldet, als Belohnung zuerkannt werden soll.
Luther 1912 (Hexapla 1989):welches -a-anzeigt, daß Gott recht richten wird und ihr -b-würdig werdet zum Reich Gottes, für das ihr auch leidet; -a) Philipper 1, 28. b) Lukas 21, 36.
Meister:ein Beweis-a- des gerechten Gerichts Gottes, um würdig zu werden des Königreiches Gottes, wegen dessen ihr auch leidet-b-, -a) Philipper 1, 28. b) 1. Thessalonicher 2, 14.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Darin liegt ein Hinweis auf das gerechte Gericht Gottes, daß ihr nämlich des Reiches Gottes würdig erachtet werdet-1-, um dessenwillen ihr eben zu leiden habt. -1) aÜs: würdig erachtet werden sollt.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:ein offenbares Zeichen-1- des gerechten Gerichts Gottes, daß ihr würdig geachtet werdet-2- des Reiches Gottes, um dessentwillen ihr auch leidet: -1) o: ein Beweis. 2) o: werden sollt.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:(sie sind) ein Anzeichen-1- des gerechten Gerichts Gottes-a-, daß ihr des Reiches Gottes -sifs-gewürdigt werdet-2b-, um dessentwillen ihr auch leidet-c-, -1) o: Beweis. 2) o: werden sollt. a) Prediger 3, 16.17; Römer 3, 8. b) Lukas 21, 36. c) Matthäus 5, 10; Philipper 1, 28.
Schlachter 1998:ein Beweis des gerechten Gerichtes-1- Gottes, daß ihr des Reiches Gottes-2- gewürdigt werdet, für das ihr leidet, -1) o: Urteilsspruches, Entscheidung. 2) o: der Königsherrschaft Gottes.++
Interlinear 1979:ein Anzeichen des gerechten Gerichtes Gottes, dazu, daß für würdig erachtet werdet ihr des Reiches Gottes, für das auch ihr leidet,
NeÜ 2021:Daran lässt sich jetzt schon erkennen, dass Gottes Entscheidung gerecht ist und ihr gewürdigt seid, zum Reich Gottes zu gehören, für das ihr ja auch leidet. (Wer bereitwillig Nachteile auf sich nimmt, beweist damit, dass er zu Gott gehört.)
Jantzen/Jettel 2016:(ein a)Anzeichen des gerechten Gerichtes Gottes) ‹mit dem Endziel›, würdig geachtet zu werden des Königreiches Gottes, für das 1) ihr auch b)leidet,
a) Philipper 1, 28
b) Apostelgeschichte 14, 22*; 1. Thessalonicher 2, 12
1) d. h.: wegen dessen
English Standard Version 2001:This is evidence of the righteous judgment of God, that you may be considered worthy of the kingdom of God, for which you are also suffering
King James Version 1611:[Which is] a manifest token of the righteous judgment of God, that ye may be counted worthy of the kingdom of God, for which ye also suffer:



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 5: leidet. Eine richtige Einstellung zum Leiden ist äußerst wichtig, und diese erforderliche Einstellung besteht darin, dass das Reich Gottes zum Herzensanliegen wird. Die Thessalonicher waren nicht auf sich selbst fixiert, sondern auf Gottes Reich. Sie widmeten sich nicht ihrem persönlichen Wohlergehen, ihrem Lebensstandard und Glück, sondern der Ehre Gottes und der Erfüllung seiner Absichten. Sie beklagten sich nicht, dass ihre Verfolgung ungerecht sei. Vielmehr ertrugen sie geduldig die Leiden, die sie nicht verdient hatten (V. 4). Diese Haltung war ein »Anzeichen« oder positiver Beweis, dass Gottes weiser Prozess im Gange war, der sie durch Leiden reinigte, läuterte und vollkommen machte. Durch diese Vervollkommnung (vgl. Jakobus 1, 2-4; 1. Petrus 5, 10) machte Gott seine geliebten Kinder dem Reich Gottes würdig (vgl. 2, 12). Wenn Gläubige in einer satanischen Welt einen christlichen Charakter ausleben und entwickeln wollen, müssen sie mit Leiden rechnen (vgl. 1. Thessalonicher 3, 3). Leiden dürfen nicht als Anzeichen dafür verstanden werden, dass Gott seine Kinder im Stich gelassen habe, sondern als Zeichen dafür, dass er mit ihnen ist und sie vollkommen macht (vgl. Matthäus 5, 10; Römer 8, 18; 2. Korinther 12, 10). Daher zeigten die Thessalonicher, dass ihre Errettung allein durch Glauben an den Herrn Jesus Christus echt war, weil sie wie Christus bereit waren, für Gott und sein Reich zu leiden. Sie litten ungerechterweise als Ziele des Zornes der Menschen, die Christus und sein Reich anfeindeten (Apostelgeschichte 5, 41; Philemon 3, 10; Kolosser 1, 24). »Reich Gottes« ist hier im geistlichen Sinne der Errettung gemeint (s. Anm. zu Matthäus 3, 2).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 2. Thessalonicher 1, 5
Sermon-Online