Hebräer 1, 6

Der Brief an die Hebräer (Hebräerbrief)

Kapitel: 1, Vers: 6

Hebräer 1, 5
Hebräer 1, 7

Luther 1984:Und wenn er den -a-Erstgeborenen wieder einführt in die Welt, spricht er-b-: «Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.» -a) Römer 8, 29. b) Psalm 97, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Weiter sagt er von der Zeit, in welcher er den Erstgeborenen wiederum-1- in die Menschenwelt einführen wird-a-: «Alle Engel Gottes sollen vor ihm huldigend sich neigen-2-.» -1) = zum zweitenmal. 2) o: anbetend niederfallen. a) Psalm 97, 7.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wenn er aber den Erstgeborenen-a- wieder in den Erdkreis-1- einführt, spricht er: «Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!»-b- -1) o: «die bewohnte (Erde)»; so auch Hebräer 2, 5. a) Psalm 89, 28; Kolosser 1, 15.18. b) Psalm 97, 7; Matthäus 4, 11.
Schlachter 1952:Und wie er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: «Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten!»
Zürcher 1931:(Für die Zeit) aber hinwiederum, wenn er den Erstgebornen in die Welt einführen wird, sagt er: «Und anbeten sollen ihn alle Engel Gottes.» -Römer 8, 29; Psalm 97, 7.
Luther 1912:Und abermals, da er einführt den a) Erstgeborenen in die Welt, spricht er: »Und b) es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.« - a) Römer 8, 29. b) Psalm 97, 7.
Luther 1545 (Original):Vnd abermal, Da er einfüret den Erstgebornen in die Welt, spricht er, Vnd es sollen jn alle Gottes Engel anbeten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und abermal, da er einführet den Erstgeborenen in die Welt, spricht er: Und es sollen ihn alle Gottesengel anbeten.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Und dort, wo die Rede davon ist, dass Gott ihn, den Erstgeborenen, in unsere Welt einführt, heißt es:»Alle Engel Gottes sollen sich vor ihm niederwerfen und ihn anbeten.« [Kommentar: 5.Mose 32, 43 (nach der Septuaginta); Psalm 97, 7.]
Albrecht 1912/1988:Wenn er aber den Erstgebornen zum zweiten Male in die Welt einführt-1-, dann erfüllt sich das Wort: «Es sollen ihn anbeten alle Engel Gottes-a-.» -1) bei Christi Wiederkunft. a) 5. Mose 32, 43 und Psalm 97, 7 nach LXX.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und abermals, da er einführt den -a-Erstgeborenen in die Welt, spricht er: «Und -b-es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.» -a) Römer 8, 29. b) Psalm 97, 7.
Meister:Dann aber, wenn Er wiederum den Erstgeborenen-a- in den Erdkreis einführt, sagt Er: «Und anbeten-b- sollen Ihn alle Engel Gottes!» -5. Mose 32, 43; Psalm 97, 7.8. a) Römer 8, 29; Kolosser 1, 15.18; Offenbarung 1, 5. b) 1. Petrus 3, 22.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Weiter sagt er von der Zeit, in welcher er den Erstgeborenen wiederum-1- in die Menschenwelt einführen wird-a-: «Alle Engel Gottes sollen vor ihm huldigend sich neigen-2-.» -1) = zum zweitenmal. 2) o: anbetend niederfallen. a) Psalm 97, 7.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Wenn er aber den Erstgeborenen wiederum in den Erdkreis-1- einführt, spricht er: «Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten.»-a- -1) o: die bewohnte (Erde); so auch Hebräer 2, 5. a) Psalm 97, 7.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Wenn er aber den Erstgeborenen-a- wieder in den Erdkreis-1- -ka-einführt, spricht er: «Und alle Engel Gottes sollen ihn -ima-anbeten!»-b- -1) o: die bewohnte (Erde); so auch Hebräer 2, 5. a) Psalm 89, 28; Kolosser 1, 15.18. b) Psalm 97, 7; Matthäus 4, 11.
Schlachter 1998:Und wenn er den Erstgeborenen wiederum in die Welt-1- einführt, spricht er: «Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!»-2- -1) w: den Erdkreis (gr. -+oikoumene-). 2) Psalm 97, 7 n. LXX. Hier wird auf das messianische Friedensreich Bezug genommen.++
Interlinear 1979:Wenn aber wieder er einführt den Erstgeborenen in die bewohnte, sagt er: Und niederwerfen sollen sich vor ihm alle Engel Gottes.
NeÜ 2016:Wenn er den Erstgeborenen aber wieder in unsere Welt einführt, sagt er: Alle Engel Gottes sollen ihn anbeten! (Psalm 97, 7.)
Jantzen/Jettel 2016:Wenn er aber, wieder, den a)Erstgeborenen in das Weltreich 1) einführt 2), b)sagt er: „Und es sollen ihm c)huldigen alle Engel Gottes.“ 3)
a) Hebräer 1, 5; Kolosser 1, 15*
b) 5. Mose 32, 43; Psalm 97, 7; Hebräer 2, 5
c) Offenbarung 5, 11 .12
1) griech. OIKOUMENEE; lat. IMPERIUM; so a. 2, 5.
2) o.: einführen wird
3) . Unklar ist zunächst, worauf sich das Wort „wieder“ bezieht, auch, auf welchen Zeitpunkt das Zitat zutrifft und aus welchem atl. Text es stammt. Folgende Hinweise können uns Antworten geben. Ausleger sagen uns, die grammatische Formulierung des Zitates, im Gr. etwas eigentümlich, weise in die Zukunft. Der Konjunktiv deutet das Vorhaben Gottes an, eines Tages den Sohn wieder in die Welt zu führen, ein juristischer Ausdruck, der vom Antreten eines Erbes gebraucht wurde. Vincent meint: „This event is conceived as occurring at an indefinite time in the future but is viewed as complete. Compare Jn 16, 4; Ac 24, 22. This use of HOTAN with the aorist subjunctive never describes an event or series of events as completed in the past.“ Zu Deutsch: „Dieses Ereignis wird als eines aufgefasst, das zu einer unbestimmten Zeit in der Zukunft geschieht, wird aber als bereits abgeschlossen gesehen. Vgl. Johannes 16, 4; Ag 24, 22. Der Gebrauch des griech. Wortes HOTAN mit Aor. Konj. beschreibt nie ein Ereignis oder eine Reihe von Ereignissen als bereits in der Vergangenheit geschehen.“ „Erstgeborener“ dürfte auf V. 5 zurückgehen und somit von der Auferstehung sprechen. Auch von daher könnte das Einführen ein Ereignis in der Zukunft sein (nach der Auferstehung also). . Aus welcher Quelle wird nun aber zitiert? Es gibt im griech. AT zwei Stellen, auf die der Verfasser Bezug nehmen könnte: 5. Mose 32, 43 und Psalm 97, 7. In der zweiten Stelle (griech. Üsg.) heißt es: PROSKÜNEESATE AUTOO PANTES HOI ANGGELOI AUTOU (Huldigt ihm, alle seine Engel). In 5. Mose 32, 43. Mose heißt es in der griech. Üsg.: KAI PROSKÜNEESATOOSAN AUTOO PANTES HÜOI THEOU (Und es sollen ihm huldigen alle Söhne Gottes). In einer Kopie dieses Liedes, schreibt Dodds [bei Nicoll], die in der alexandrinischen LXX dem Psalter angehängt war, stand „Engel“ statt „Söhne“. Das macht den Text in 5. Mose 32, 43 identisch mit dem von Hebräer 1, 6 (KAI PROSKÜNEESATOOSAN AUTOO PANTES ANGGELOI THEOU). Dieser Satz fehlt aber in den meisten überlieferten hebräischen Manuskripten des AT – und daher auch in unseren Übersetzungen, denen ja die hebräischen Schriften des AT zu Grunde liegen. Eine Möglichkeit ist, dass er irgendwie verloren gegangen war. Die andere Möglichkeit ist, dass die griech. Übersetzung den Satz aus einem hebräischen Manuskript hat, in welchem der Satz ungerechtfertigter Weise aus 5. Mose 32, 43 importiert worden war. Gemäß F. M. Cross (The Ancient Library of Qumran, Duckworth, 1958, S. 135 u. 136) soll der Satz in der griech. Üsg. von 5. Mose 32, 43 aus einem anderen hebräischen Text übersetzt worden sein, der in 5. Mose 32, 43 diesen Satz aus Psalm 97, 7 vermutlich deshalb importiert hatte, weil die letzten Verse von 5. Mose 32 dieselbe Situation beschreiben wie die Psalmen 96 und 97, nämlich das Kommen des HERRN, um sein Volk zu rächen. (zit. bei Gooding, David W., An unshakeable Kingdom, Inter-varsity Press, Leicester 1989, S. 79). Ein ähnliches Zitat befindet sich in Psalm 97, 7; dort steht in der griech. Üsg. statt „Engel Gottes“ „seine Engel“. Falls Cross Recht hat, ist Psalm 97, 7 der Text, den der Hebräerschreiber zitiert. Es ist nicht eindeutig, auf welchen der beiden Texte der Verfasser des Hebräerbriefes Bezug nimmt. Aber beide Stellen sprechen offensichtlich vom Kommen Gottes am Ende der Geschichte, um seine Gerechtigkeit aufzurichten.
English Standard Version 2001:And again, when he brings the firstborn into the world, he says, Let all God's angels worship him.
King James Version 1611:And again, when he bringeth in the firstbegotten into the world, he saith, And let all the angels of God worship him.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.