Römer 1, 24

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 1, Vers: 24

Römer 1, 23
Römer 1, 25

Luther 1984:Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, so daß ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden,-a- -a) Apostelgeschichte 14, 16.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):DAHER hat Gott sie durch die Begierden ihrer Herzen in den Schmutz der Unsittlichkeit versinken lassen, so daß ihre Leiber an ihnen selbst geschändet wurden;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Darum hat Gott sie dahingegeben-a- in den Gelüsten ihrer Herzen in Unreinheit, ihre Leiber untereinander zu schänden, -a) Psalm 81, 13; Apostelgeschichte 7, 42.
Schlachter 1952:Darum hat sie auch Gott dahingegeben in die Gelüste ihrer Herzen, zur Unreinigkeit, daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,
Zürcher 1931:Daher gab sie Gott in den Gelüsten ihrer Herzen in Unkeuschheit dahin, sodass sie ihre Leiber untereinander schändeten, -1. Thessalonicher 4, 5.
Luther 1912:Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst, - Apostelgeschichte 14, 16.
Luther 1545 (Original):Darumb hat sie auch Gott dahin gegeben in jrer Hertzen gelüste, in vnreinigkeit, zu schenden jre eigene Leibe an jnen selbs.
Luther 1545 (hochdeutsch):Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Deshalb hat Gott sie den Begierden ihres Herzens überlassen und der Unsittlichkeit preisgegeben, sodass sie ihre eigenen Körper entwürdigten.
Albrecht 1912/1988:Deshalb hat sie Gott in den bösen Begierden ihrer Herzen der Unreinigkeit preisgegeben, daß sie ihre eignen Leiber schändeten,
Luther 1912 (Hexapla 1989):Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst, -Apostelgeschichte 14, 16.
Meister:Darum hat sie Gott dahingegeben-a- in den Lüsten ihrer Herzen-b- in Unreinigkeit, so daß sie ihre Leiber-c- an sich selbst entehrten-d-, -a) Psalm 81, 13; Apostelgeschichte 7, 42. b) Epheser 4, 18.19; 2. Thessalonicher 2, 11.12. c) 1. Korinther 6, 18; Titus 3, 3; 1. Petrus 4, 3. d) 3. Mose 18, 22.
Menge 1949 (Hexapla 1997):DAHER hat Gott sie durch die Begierden ihrer Herzen in den Schmutz der Unsittlichkeit versinken lassen, so daß ihre Leiber an ihnen selbst geschändet wurden;
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Darum hat Gott sie [auch] dahingegeben in den Gelüsten ihrer Herzen in Unreinigkeit, ihre Leiber untereinander zu schänden;
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Darum hat Gott sie dahingegeben-a- in den Begierden ihrer Herzen in (die) Unreinheit, ihre Leiber untereinander zu schänden, -a) Psalm 81, 13; Apostelgeschichte 7, 42.
Schlachter 1998:Darum hat sie auch Gott dahingegeben-1- in die Begierden-2- ihrer Herzen, zur Unreinheit, so daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren-3-, -1) o: ausgeliefert. 2) o: Leidenschaften, Gelüste. 3) o: an sich selbst schänden.++
Interlinear 1979:Deswegen hat übergeben sie Gott in den Begierden ihrer Herzen in Unreinheit, so daß entehrt werden ihre Leiber an ihnen,
NeÜ 2021:Ihr wisst ja, dass ihr nicht mit vergänglichen Dingen wie Silber oder Gold aus dem sinnlosen Leben freigekauft worden seid, das ihr von euren Vorfahren übernommen hattet,
Jantzen/Jettel 2016:Darum gab sie Gott auch in den Gelüsten ihrer Herzen a)dahin in die Unreinheit, dass sie ihre Leiber untereinander b)verunehrten,
a) Römer 1, 26; 1, 28; Psalm 81, 13; Apostelgeschichte 7, 42; 2. Thessalonicher 2, 11
b) 1. Korinther 6, 18
English Standard Version 2001:Therefore God gave them up in the lusts of their hearts to impurity, to the dishonoring of their bodies among themselves,
King James Version 1611:Wherefore God also gave them up to uncleanness through the lusts of their own hearts, to dishonour their own bodies between themselves:


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 24: Dieser Abschnitt beschreibt die Abwärtsspirale des preisgebenden Zorns (s. Anm. zu V. 18) im Leben des Menschen, den Gott seinen Sünden dahingibt. Paulus zeigt das Wesen (V. 24.25), den Ausdruck (V. 26.27) und das Ausmaß (V. 28-32) der Sündigkeit des Menschen. 1, 24 Gott hat sie dahingegeben. Das ist im Gr. ein juristischer Ausdruck, der verwendet wird, wenn ein Angeklagter der Urteilsvollstreckung überliefert wird. Wenn die Menschen Gott fortwährend verwerfen, dann wird er auch sie verwerfen (vgl. Richter 10, 13; 2. Chronik 15, 2; 24, 20; Psalm 81, 11.12; Hosea 4, 17; Matthäus 15, 14; Apostelgeschichte 7, 38-42; 14, 16). Das erreicht er 1.) indirekt, indem er das Böse nicht länger zurückhält und damit die Sünde ihren ungehinderten Lauf nehmen lässt, und 2.) direkt durch bestimmte göttliche Gerichte und Strafen. Unreinheit. Ein allgemeiner Ausdruck, der oft für Aas und Moder oder den Inhalt von Gräbern verwendet wird. Hier bezieht er sich auf sexuelle Unmoral (2. Korinther 12, 21; vgl. Galater 5, 19-23; Epheser 5, 3; 1. Thessalonicher 4, 7), die im Herzen beginnt und zur Verunehrung des Leibes führt.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 1, 24
Sermon-Online