Hebräer 1, 8

Der Brief an die Hebräer (Hebräerbrief)

Kapitel: 1, Vers: 8

Hebräer 1, 7
Hebräer 1, 9

Luther 1984:aber von dem Sohn-a-: «Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. -a) Psalm 45, 7.8.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):aber in bezug auf den Sohn-a-: «Dein Thron, o Gott, steht fest in alle Ewigkeit, und der Stab-1- der Geradheit-2- ist der Stab deiner Königsherrschaft. -1) = das Zepter. 2) Geradheit = Aufrichtigkeit, aber im Sinn des AT = «Gerechtigkeit». a) Psalm 45, 7.8.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:von dem Sohn aber: «Dein Thron, o Gott, ist in alle Ewigkeit-1a-, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches-b-, -1) w: in die Zeitalter der Zeitalter. a) Lukas 1, 33. b) Jeremia 23, 5.
Schlachter 1952:aber von dem Sohn: «Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein gerades Zepter;
Zürcher 1931:vom Sohne aber: «Dein Thron, o Gott, besteht in alle Ewigkeit», und: «Das Szepter der Geradheit ist Szepter seiner Königsherrschaft. / -V. 8-9: Psalm 45, 7.8.
Luther 1912:aber von dem Sohn: a) »Gott, dein Stuhl währt von Ewigkeit zu Ewigkeit; das Zepter deines Reichs ist ein richtiges Zepter. - a) Psalm 45, 7.8.
Luther 1545 (Original):Aber von dem Son, Gott, dein stuel weret von ewigkeit zu ewigkeit, das Scepter deines Reichs ist ein richtiges Scepter.
Luther 1545 (hochdeutsch):aber von dem Sohn: Gott, dein Stuhl währet von Ewigkeit zu Ewigkeit; das Zepter deines Reichs ist ein richtiges Zepter.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Zum Sohn jedoch wird gesagt: »Dein Thron, oGott, hat für immer Bestand; Gerechtigkeit ist das Kennzeichen deiner Herrschaft.
Albrecht 1912/1988:Von dem Sohne aber (steht geschrieben-a-): «Dein Thron, o Gott, steht fest in alle Ewigkeit;» Und: «Der Geradheit-1- Zepter ist das Zepter deiner Königsmacht. -1) der Gerechtigkeit. a) Psalm 45, 7.8.
Luther 1912 (Hexapla 1989):aber von dem Sohn: -a-«Gott, dein Stuhl währt von Ewigkeit zu Ewigkeit; das Zepter deines Reichs ist ein richtiges Zepter. -a) Psalm 45, 7.8.
Meister:in Bezug auf den Sohn aber: «Dein Thron, o Gott, ist in die Ewigkeit der Ewigkeit; und das Zepter der Geradheit ist das Zepter Deines Königreiches-a-. -a) Psalm 45, 7; Lukas 1, 31-33.
Menge 1949 (Hexapla 1997):aber in bezug auf den Sohn-a-: «Dein Thron, o Gott, steht fest in alle Ewigkeit, und der Stab-1- der Geradheit-2- ist der Stab deiner Königsherrschaft. -1) = das Zepter. 2) Geradheit = Aufrichtigkeit; aber im Sinn des AT = «Gerechtigkeit». a) Psalm 45, 7.8.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:in Bezug auf den Sohn aber: «Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit-1-, und-2- ein Zepter der Aufrichtigkeit-3- ist das Zepter deines Reiches; -1) w: in das Zeitalter des Zeitalters. 2) TR läßt fehlen «und». 3) mehrere lesen: das Zepter der Aufrichtigkeit.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:von dem Sohn aber: «Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit-1a-, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches-b-; -1) w: in die Zeitalter der Zeitalter. a) Lukas 1, 33. b) Jeremia 23, 5.
Schlachter 1998:aber von dem Sohn: «Dein Thron, o Gott, währt bis in alle Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches-1- ist ein gerades-2- Zepter. -1) o: deiner Königsherrschaft. 2) o: gerechtes.++
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:Hinsichtlich des Sohnes aber: Dein Thron, o Gott, (ist) von Ewigkeit zu Ewigkeit. Ein Zepter der Geradheit (ist) das Zepter deines Reiches.
Interlinear 1979:andererseits in bezug auf den Sohn: Dein Thron, o Gott, in die Ewigkeit der Ewigkeit, und der Stab der Geradheit Stab deines Reiches.
NeÜ 2021:vom Sohn aber: Gott, dein Thron hat für immer Bestand. Dein Zepter bürgt für eine Herrschaft in Gerechtigkeit.
Jantzen/Jettel 2016:andererseits in Bezug auf den Sohn: a)„Dein Thron, b)Gott, [besteht] in ‹alle› c)Ewigkeit*. Ein Zepter der d)Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Königreiches.
a) Psalm 45, 7
b) 1. Johannes 5, 20*
c) Lukas 1, 33*; Offenbarung 11, 15
d) Jeremia 23, 5
English Standard Version 2001:But of the Son he says, Your throne, O God, is forever and ever, the scepter of uprightness is the scepter of your kingdom.
King James Version 1611:But unto the Son [he saith], Thy throne, O God, [is] for ever and ever: a sceptre of righteousness [is] the sceptre of thy kingdom.
Robinson-Pierpont 2022:πρὸς δὲ τὸν υἱόν, Ὁ θρόνος σου, ὁ θεός, εἰς τὸν αἰῶνα τοῦ αἰῶνος· ῥάβδος εὐθύτητος ἡ ῥάβδος τῆς βασιλείας σου.



Kommentar:
Streitenberger Kommentar 2022:Hier ist das Prädikat vom Satz davor hinzuzudenken: „sagt er“. Der Ausdruck ὁ θεός ist formal ein Nomiativ, aber wie zur Zeit des Neuen Testaments bereits üblich ein Ersatz für den Vokativ, der Herr Jesus wird von Gott also als Gott adressiert, wodurch eine Person der Gottheit zur anderen Person der Gottheit spricht. Damit ist dieser Vers ein eindeutiger Beweis für die Gottheit Christi. Dass ὁ θεός die Anrede ist, zeigt auch ein Blick in das Originalzitat auf Hebräisch. Der Satz ist nominal, d.h. ein Verb ist hinzuzudenken. Im Zitat ist die Phrase mit Artikel das Subjekt Ὁ θρόνος σου („dein Thron“) und das Prädikativ εἰς τὸν αἰῶνα τοῦ αἰῶνος („von Ewigkeit zu Ewigkeit“). Damit beschreibt der Autor das ewige Reich des Messias, der dem Wesen nach Gott ist. Auch im letzten Satz ist die Frage, welcher Teil das Subjekt und welcher das Prädikativ bilden. Da ῥάβδος εὐθύτητος („Zepter der Aufrichtigkeit/Geradheit“) ohne Artikel steht und dieser auch gar nicht zu erwarten ist (womit sich die Lesart mit Artikel als falsch herausstellt), ist dies das Prädikativ und da es an erster Stelle steht, auch betont, insbesondere ist „Aufrichtigkeit/Geradheit“ hervorgehoben, da Zepter ja noch einmal gebraucht wird. Damit bringt der Autor zum Ausdruck, dass das Kennzeichen des Reiches des Herrn Jesus ein Reich ist, das mit Recht, Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit bzw. Geradheit geführt und regiert wird. Da das Prädikativ meist ohne Artikel steht (wie in Johannes 1.1 καὶ θεὸς ἦν ὁ λόγος. „und das Wort war Gott“ bietet sich als neue Information (Rhema) an.
John MacArthur Studienbibel:1, 8: aber von dem Sohn. Der Schreiber zitiert Aussagen über den Sohn Gottes aus Psalm 45, 7.8 und belegt damit die Gottheit und Herrschaft des Sohnes über die Schöpfung (vgl. V. 3). Dass hier der Vater selbst mit seinen eigenen Worten die Gottheit des Sohnes Gottes erklärt, macht den Text umso bedeutsamer (vgl. Jesaja 9, 5; Jeremia 23, 5.6; Johannes 5, 18; Titus 2, 13; 1. Johannes 5, 20). Der Schreiber des Hebräerbriefs dachte offenbar an drei messianische Ämter: Prophet (V. 1), Priester (V. 3) und König (V. 3.8). Die Einsetzung in diese drei Ämter erforderte eine Salbung (V. 9). Der Titel Messias (Christus) bedeutet »Gesalbter« (vgl. Jesaja 61, 1-3; Lukas 4, 16-21).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Hebräer 1, 8
Sermon-Online