Hebräer 3, 14

Der Brief an die Hebräer (Hebräerbrief)

Kapitel: 3, Vers: 14

Hebräer 3, 13
Hebräer 3, 15

Luther 1984:Denn wir haben an Christus Anteil bekommen, wenn wir die Zuversicht -a-vom Anfang bis zum Ende festhalten. -a) Hebräer 6, 11.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):DENN Genossen Christi-1- sind wir geworden, wenn anders wir die anfängliche Glaubenszuversicht bis ans Ende unerschütterlich festhalten. -1) d.h. Teilhaber seiner Herrlichkeit, vgl. Römer 8, 18-25.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn wir sind Genossen des Christus geworden, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis zum Ende standhaft festhalten-a-. -a) V. 6; Offenbarung 2, 26.
Schlachter 1952:Denn wir sind Christi Genossen geworden, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis ans Ende festbehalten,
Zürcher 1931:Denn wir sind Christi Genossen geworden, wenn wir anders den Anfang der Zuversicht bis ans Ende festhalten.
Luther 1912:Denn wir sind Christi teilhaftig geworden, so wir anders das angefangene Wesen bis ans Ende a) fest behalten. - a) Hebräer 6, 11.
Luther 1545 (Original):Denn wir sind Christus teilhafftig worden, So wir anders das angefangen wesen, bis ans ende feste behalten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn wir sind Christi teilhaftig worden, so wir anders das angefangene Wesen bis ans Ende fest behalten,
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wir sind ja mit Christus verbunden und haben Anteil an dem, was ihm gehört - vorausgesetzt, wir halten mit aller Entschiedenheit an dem fest, was uns von Anfang an Zuversicht gab, und weichen bis zuletzt nicht davon ab.
Albrecht 1912/1988:Denkt doch daran: Wir sind Genossen des Messias*, wenn wir die Glaubenszuversicht, die uns in den ersten Tagen* erfüllte, bis ans Ende unerschütterlich bewahren-1-. -1) vgl. den Schluß von V. 6.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn wir sind Christi teilhaftig geworden, so wir anders das angefangene Wesen bis ans Ende -a-fest behalten. -a) Hebräer 6, 11.
Meister:denn wir sind Genossen-a- des Christus geworden, wenn anders wie den Anfang der Zuversicht bis ans Ende unerschütterlich festhalten-b-! -a) Hebräer 1, 9; Römer 8, 17; Epheser 5, 30. b) Vers(e)6; Hebräer 4, 3; 6, 11.
Menge 1949 (Hexapla 1997):DENN Genossen Christi-1- sind wir geworden, wenn anders wir die anfängliche Glaubenszuversicht bis ans Ende unerschütterlich festhalten. -1) d.h. Teilhaber seiner Herrlichkeit, vgl. Römer 8, 18-25.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Denn wir sind Genossen des Christus geworden, wenn wir anders den Anfang der Zuversicht bis zum Ende standhaft festhalten,
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Denn wir sind Teilhaber des Christus -idpf-geworden, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis zum Ende standhaft -ka-festhalten-a-. -a) V. 6; Offenbarung 2, 26.
Schlachter 1998:Denn wir haben Anteil an dem Christus bekommen-1-, wenn wir die anfängliche Zuversicht-2- bis ans Ende-3- standhaft festhalten, -1) w: wir sind Teilhaber des Christus geworden. 2) o: die anfängliche Grundlage; dasselbe Wort wie in Hebräer 1, 3; 11, 1. 3) o: bis ans Ziel.++
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:Wir sind nämlich Christi teilhaftig geworden, wenn wir tatsächlich die Grundlage des Bestandes bis zum Ende fest beibehalten,
Interlinear 1979:denn teilhaftig an Christus sind wir geworden, wenn anders den Anfang der Wirklichkeit bis zum Ende fest wir halten
NeÜ 2021:Denn wir gehören wirklich zum Messias und haben Anteil an allem, was ihm gehört – vorausgesetzt, wir halten die Zuversicht, die wir am Anfang hatten, mit aller Entschiedenheit fest.
Jantzen/Jettel 2016:denn wir sind a)Teilhabende des Christus geworden, wenn wir nur den Anfang des Gewissheitsgrundes 1) ‹als› eines festen ‹und bestätigten› b)bis zum Ende 2) c)festhalten,
a) Hebräer 3, 1; 6, 4; Römer 8, 17
b) Hebräer 6, 11; Matthäus 24, 13; Offenbarung 2, 26
c) Hebräer 3, 6*; Matthäus 10, 22*; Kolosser 1, 23*; Römer 11, 22*
1) o.: den anfänglichen Gewissheitsgrund; im Sinne von: das feste Fundament, das wir am Anfang hatten
2) o.: bis zum Ziel
English Standard Version 2001:For we share in Christ, if indeed we hold our original confidence firm to the end.
King James Version 1611:For we are made partakers of Christ, if we hold the beginning of our confidence stedfast unto the end;
Robinson-Pierpont 2022:μέτοχοι γὰρ γεγόναμεν τοῦ χριστοῦ, ἐάνπερ τὴν ἀρχὴν τῆς ὑποστάσεως μέχρι τέλους βεβαίαν κατάσχωμεν·



Kommentar:
Streitenberger Kommentar 2022:Zur Phrase τὴν ἀρχὴν τῆς ὑποστάσεως („die Grundlage des Bestandes“) vgl. Gregorius Nyssenus, Contra Eunomium, 1.1, 628: „ἀρχὴν δὲ τῆς ὑποστάσεως μὴ λογίζεσθαι“. „der Anfang der Existenz ist nicht zu berechnen“. Gregorius meint damit den Zeitpunkt, ab dem etwas da bzw. vorhanden war. Ebenso gebraucht auch Eusebius, Commentarius in Psalmos 23.216, 25 den Ausdruck, wenn er schreibt: „τὰ γεννώμενα, ἀπὸ σπερμάτων τὴν ἀρχὴν τῆς ὑποστάσεως λαμβάνει“. „Was gezeugt ist, bekommt von den Samen den Anfang der Existenz“. In dieser Stelle scheint es dem Autor des Hebräerbriefes nicht um einen rein zeitlichen Beginn zu gehen. Vgl. daher Basilius, Adversus Eunomium 29.736, 35: „Ἀρχὴ γὰρ τῆς ἁπάντων ὑποστάσεως ὁ τοῦ Θεοῦ Λόγος“. „Denn der Ursprung der ganzen Existenz (ist) das Wort Gottes“. Aufschluss kann auch Chrysostomos geben, der In Epistulam ad Hebraeos, 63.56, 12 schreibt: „Τί ἐστιν, Ἀρχὴ τῆς ὑποστάσεως; Τὴν πίστιν λέγει δι’ ἧς ὑπέστημεν καὶ γεγενήμεθα καὶ συνουσιώθημεν, ὡς ἄν τις εἴποι“. „Was ist der Ursprung der Existenz? Es ist der Glaube, durch den wir bestehen und geworden sind und eins gemacht wurden, wie man sagt“. Das korrespondierende Verb συνίστημι („bestehen“) wird mit ἀρχή („Grund“) bei Demosthenes Demosthenes, Olynthiaca 3.8 so gebraucht: „τὴν ἀρχὴν ὀρθῶς ὑποθέσθαι“. „Damit die Grundlage richtig gelegt wird“. Aus dem allen kann geschlossen werden, dass es dem Autor wohl um die Grundlagen des Glaubens geht, dessen Bestand, d.h. woraus dieser besteht, das Objekt ist, an dem die Adressaten festhalten sollten.
John MacArthur Studienbibel:3, 14: Die Ermahnung gleicht der in V. 6 und wiederholt das Thema Beharrlichkeit. 3, 15-19 Das Zitat aus Psalm 95, 7.8 wird wiederholt (vgl. V. 7). Auf das erste Zitat folgt eine Auslegung, die das »Heute« und die in diesem Wort enthaltene Dringlichkeit betont. Auf dieses zweite Zitat folgt eine Auslegung, die das Wort »Auflehnung« hervorhebt (V. 15.16) und das Thema Gehorsam mithilfe dessen Gegenteil präsentiert. Mit vier verschiedenen Begriffen macht der Schreiber deutlich, was er über Auflehnung zu sagen hat: »lehnten sich auf« (V. 16), »sündigten« (V. 17), »weigerten sich zu glauben« (V. 18) und »Unglauben« (V. 19). Der Schreiber fasst dieses erste Drittel (s. Anm. zu V. 7-11) seiner Auslegung von Psalm 95, 7-11 in der offenkundigen Schlussfolgerung zusammen, dass die Israeliten, die in der Wüste starben, ihrem eigenen Unglauben zum Opfer fielen (V. 19).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Hebräer 3, 14
Sermon-Online