Offenbarung 3, 4

Die Offenbarung des Johannes (Apokalypse)

Kapitel: 3, Vers: 4

Offenbarung 3, 3
Offenbarung 3, 5

Luther 1984:Aber du hast einige in Sardes, die -a-ihre Kleider nicht besudelt haben; die werden mit mir einhergehen in weißen Kleidern, denn sie sind's wert. -a) Judas 23.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Du hast jedoch einige Namen-1- in Sardes, die ihre Kleider nicht befleckt haben; diese sollen mit mir in weißen Kleidern einhergehen, denn sie sind dessen würdig. -1) o: Gemeindeglieder.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Aber du hast einige wenige Namen in Sardes, die ihre Kleider nicht besudelt haben-a-; und sie werden mit mir einhergehen in weißen (Kleidern)-b-, denn sie sind es wert-1-. -1) o: würdig. a) Judas 23. b) Offenbarung 4, 4; 6, 11; 7, 9.13; 19, 8.
Schlachter 1952:Aber du hast einige wenige Namen in Sardes, welche ihre Kleider nicht befleckt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind es wert.
Zürcher 1931:Aber du hast einige wenige Personen in Sardes, die ihre Kleider nicht befleckt haben; und sie werden mit mir in weissen Kleidern einhergehen, denn sie sind es wert.
Luther 1912:Aber du hast etliche Namen zu Sardes, a) die nicht ihre Kleider besudelt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind’s wert. - a) Judas 23.
Luther 1545 (Original):Du hast auch wenig namen zu Sarden, die nicht jre Kleider besuddelt haben, Vnd sie werden mit mir wandeln in weissen Kleidern, denn sie sinds werd.
Luther 1545 (hochdeutsch):Du hast auch wenig Namen zu Sardes, die nicht ihre Kleider besudelt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern; denn sie sind's wert.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Aber es gibt bei euch in Sardes einige, die ihre Kleider nicht beschmutzt haben. Sie werden einmal in weißen Festgewändern 'im Triumphzug' neben mir hergehen; sie sind es wert.
Albrecht 1912/1988:Du hast indes noch einige Leute in Sardes, die ihre Kleider-1- nicht befleckt haben: die sollen mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind es wert. -1) ihre Taufgewänder.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Aber du hast etliche Namen zu Sardes, -a-die nicht ihre Kleider besudelt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind's wert. -a) Judas 23.
Meister:Aber du hast wenige Namen in Sardes, die ihre Kleider nicht befleckt-a- haben, und sie werden mit Mir in weißen Kleidern-b- wandeln; denn sie sind es wert. -a) Judas 23. b) Offenbarung 4, 4; 6, 11; 7, 9.13.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Du hast jedoch einige Namen-1- in Sardes, die ihre Kleider nicht befleckt haben; diese sollen mit mir in weißen Kleidern einhergehen, denn sie sind dessen würdig. -1) o: Gemeindeglieder.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Aber du hast einige wenige Namen in Sardes, die ihre Kleider nicht besudelt haben; und sie werden mit mir einhergehen in weißen (Kleidern), denn sie sind es wert-1-. -1) o: würdig.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Aber du hast einige wenige Namen in Sardes, die ihre Kleider nicht -a-besudelt haben-a-; und sie werden mit mir einhergehen in weißen (Kleidern)-b-, denn sie sind es wert-1-. -1) o: würdig. a) Judas 23. b) Offenbarung 4, 4; 6, 11; 7, 9.13; 19, 8.
Schlachter 1998:(Doch) du hast einige wenige Namen selbst in Sardes, die ihre Kleider nicht befleckt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind es wert.
Interlinear 1979:Aber du hast wenige Namen in Sardes, die nicht befleckt haben ihre Kleider; und sie werden wandeln mit mir in weißen, weil würdig sie sind.
NeÜ 2021:Doch einige bei euch in Sardes haben sich nicht besudelt. Sie werden einmal in weißen Festgewändern neben mir hergehen, denn sie sind es wert.
Jantzen/Jettel 2016:Du hast auch in Sardeis [einige] wenige Namen, die ihre Kleider nicht a)befleckten, und sie werden mit mir wandeln in b)Weiß 1), weil sie c)würdig sind.
a) Offenbarung 14, 4; Judas 1, 23
b) Offenbarung 6, 11*
c) Lukas 21, 36
1) o.: in weißen [Gewändern]; im Gt. Mehrzahl
English Standard Version 2001:Yet you have still a few names in Sardis, people who have not soiled their garments, and they will walk with me in white, for they are worthy.
King James Version 1611:Thou hast a few names even in Sardis which have not defiled their garments; and they shall walk with me in white: for they are worthy.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 4: ihre Kleider nicht befleckt. Beflecken bedeutet »beschmutzen, verunreinigen« oder »zu färben«, und die Kleider beziehen sich auf den Wandel. In Sardes hatten nur wenige noch einen gottesfürchtigen Wandel (vgl. Judas 23). in weißen. Die weißen Kleider aller Erlösten (vgl. 6, 11; 7, 9.13; 19, 8.14) sprechen von Heiligkeit und Reinheit. Solche weißen Gewänder sind vorbehalten für Christus (Matthäus 17, 2; Markus 9, 3), für die heiligen Engel (Matthäus 28, 3; Markus 16, 5) und für die verherrlichte Gemeinde (19, 8.14). In der Antike trug man weiße Kleider gewöhnlich bei Festen und Feiern. 3, 5 überwindet. Alle wahren Christen (s. Anm. zu 2, 7). Buch des Lebens. Ein göttliches Verzeichnis führt die Namen all derer auf, die Gott zum Heil erwählt hat und die deshalb ewiges Leben besitzen sollen (13, 8; 17, 8; 20, 12.15; 21, 27; 22, 19; vgl. Daniel 12, 1; Lukas 10, 20). Diese Namen wird er unter keinen Umständen auslöschen (s. Anm. zu 2. Mose 32, 33; Psalm 69, 29; 139, 16; Hebräer 12, 23; Philemon 4, 3), im Gegensatz dazu, wie damals Stadtbeamte häufig mit unerwünschten Personen in ihren Rollen verfuhren. 3, 7 Engel. S. Anm. zu 1, 20. Philadelphia. Diese Stadt (das heute Alasehir) lag auf einer Anhöhe etwa 50 km südöstlich von Sardes und wurde um 190 v. Chronik von Attalus II., dem König von Pergamus, gegründet. Seine ungewöhnliche Zuneigung zu seinem Bruder trug dieser Stadt ihren Namen ein: »Bruderliebe«. Die Stadt war ein wichtiger kommerzieller Haltepunkt auf einer bedeutenden Handelsroute, die »Kaiserliche Poststraße« genannt wurde und im 1. Jhdt. eine Hauptpostverbindung war. Die Bibel erwähnt Philadelphia zwar an keiner anderen Stelle, doch wahrscheinlich entstand die dortige Gemeinde unter dem ausgedehnten Wirken von Paulus in Ephesus (vgl. Apostelgeschichte 19, 10). der Heilige, der Wahrhaftige. Eine übliche Bezeichnung in diesem Buch (4, 8; 6, 10; 15, 3; 16, 7; 19, 2.11). Christus hat dieselbe heilige, sündlose Natur wie sein Vater (Psalm 16, 10; Jesaja 6, 3; 40, 25; 43, 15; Habakuk 3, 3; Markus 1, 11.24; Johannes 6, 69; Apostelgeschichte 3, 14); d.h. er ist absolut rein und von Sünde abgesondert. »Wahrhaftig« kann sich sowohl auf jemanden beziehen, der die Wahrheit sagt, als auch auf jemanden, der echt und authentisch ist im Gegensatz zu einem Heuchler oder Betrüger. den Schlüssel Davids. Christus hat die souveräne Autorität, um über den Eingang ins Reich zu bestimmen (Jesaja 22, 22; vgl. Matthäus 16, 19; Johannes 14, 6). In 1, 18 wird er beschrieben als der, der die Schlüssel des Todes und des Hades hat; hier hat er die Schlüssel zum Heil und zum Segen. 3, 8 eine geöffnete Tür. Das ist entweder der Einlass ins Reich (s. V. 7) oder eine Gelegenheit zum Dienst (vgl. 1. Korinther 16, 9; 2. Korinther 2, 12; Kolosser 4, 3).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Offenbarung 3, 4
Sermon-Online