1. Korinther 8, 6

Der erste Brief des Paulus an die Korinther (Erster Korintherbrief)

Kapitel: 8, Vers: 6

1. Korinther 8, 5
1. Korinther 8, 7

Luther 1984:so haben wir doch nur -a-einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, -b-durch den alle Dinge sind und wir durch ihn. -a) 1. Korinther 12, 5.6; 2. Mose 20, 3; Maleachi 2, 10; Epheser 4, 5.6. b) Johannes 1, 3; Kolosser 1, 16.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):so gibt es doch für uns (Christen) nur einen Gott, nämlich den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm-1-, und nur einen Herrn, nämlich Jesus Christus, durch den* alle Dinge (geworden) sind und wir durch ihn.» - -1) o: für ihn.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:so ist doch für uns --ein- Gott-a-, der Vater-b-, von dem alle Dinge sind-c- und wir auf ihn hin, und --ein- Herr, Jesus Christus-d-, durch den alle Dinge sind-e- und wir durch ihn. -a) 1. Korinther 12, 6; Jesaja 45, 14; Johannes 17, 3. b) Epheser 4, 6. c) 1. Korinther 11, 12; Apostelgeschichte 17, 25; Römer 11, 36. d) 1. Korinther 12, 5; Lukas 2, 11; Epheser 4, 5. e) Johannes 1, 3.
Schlachter 1952:so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind, und wir durch ihn.
Zürcher 1931:so gibt es doch für uns nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn. -Maleachi 2, 10; Römer 11, 36; Kolosser 1, 16.
Luther 1912:so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, a) durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn. - a) 1. Korinther 12, 5.6; Kolosser 1, 16.
Luther 1545 (Original):So haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle ding sind, vnd wir in jm, vnd einen HErrn Jhesu Christ, durch welchen alle ding sind, vnd wir durch jn.
Luther 1545 (hochdeutsch):so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir in ihm, und einen Herrn, Jesum Christum, durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Aber für uns 'steht fest': Es gibt nur einen Gott [Kommentar: Vergleiche 5. Mose 4, 35.39; 6, 4; Jesaja 44, 8; 45, 5.6; Markus 12, 32.] - den Vater, von dem alles kommt und für den wir 'geschaffen' sind. Und es gibt nur einen Herrn Jesus Christus, durch den alles 'geschaffen' wurde und durch den auch wir 'das Leben haben'.
Albrecht 1912/1988:so kennen wir (Christen) doch nur einen Gott, den Vater, von dem alles geschaffen ist, und für dessen Dienst wir bestimmt sind, und nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den alles geschaffen ist, und durch den wir leben-1-.» -1) wir leben durch Christus als Genossen der neuen geistlichen Schöpfung.
Luther 1912 (Hexapla 1989):so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, -a-durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn. -1. Korinther 12, 5.6. a) Kolosser 1, 16.
Meister:so ist doch für uns ein-a- Gott, der Vater, aus welchem das Gesamte-b- ist und wir zu Ihm hin, und einen Herrn-c-, Jesus Christus, durch welchen-d- das Gesamte ist und wir durch Ihn! -a) Maleachi 2, 10; Epheser 4, 6. b) Apostelgeschichte 17, 28; Römer 11, 36. c) Johannes 13, 13; Apostelgeschichte 2, 36; 1. Korinther 12, 3; Epheser 4, 5; Philipper 2, 11. d) Johannes 1, 3; Kolosser 1, 16; Hebräer 1, 2.
Menge 1949 (Hexapla 1997):so gibt es doch für uns (Christen) nur einen Gott, nämlich den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm-1-, und nur einen Herrn, nämlich Jesus Christus, durch den* alle Dinge (geworden) sind und wir durch ihn.» - -1) o: für ihn.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:so ist doch für uns ein Gott, der Vater, von welchem alle Dinge sind, und wir für ihn, und ein Herr, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind, und wir durch ihn.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:so ist doch für uns --ein- Gott-a-, der Vater-b-, von dem alle Dinge sind-c- und wir auf ihn hin, und --ein- Herr, Jesus Christus-d-, durch den alle Dinge sind-e- und wir durch ihn. -a) 1. Korinther 12, 6; Jesaja 45, 14; Johannes 17, 3. b) Epheser 4, 6. c) 1. Korinther 11, 12; Apostelgeschichte 17, 25; Römer 11, 36. d) 1. Korinther 12, 5; Lukas 2, 11; Epheser 4, 5. e) Johannes 1, 3.
Schlachter 1998:so gibt es für uns doch nur --einen- Gott, den Vater, von dem-1- alle Dinge sind und wir für ihn; und --einen- Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn. -1) w: aus welchem.++
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:(ist) doch für uns einer Gott: der Vater, von dem das All, und wir für ihn (sind). Und einer (ist) Herr: Jesus Christus, durch den das All und wir durch ihn (sind).
Interlinear 1979:doch für uns ein Gott, der Vater, von dem alles und wir hin zu ihm, und ein Herr, Jesus Christus, durch den alles und wir durch ihn.
NeÜ 2021:so haben wir doch nur "einen" Gott, den Vater, von dem alles kommt und zu dem wir gehen. Und wir haben nur "einen" Herrn, Jesus Christus, durch den alles entstand und durch den wir leben.
Jantzen/Jettel 2016:ist jedoch für uns EIN a)Gott, der Vater, b)von dem alles ist, und wir sind für ihn; und es ist EIN c)Herr, Jesus Christus, durch den alles ist, und d)wir sind durch ihn.
a) Johannes 17, 3; 1. Timotheus 2, 5; Römer 3, 30; 11, 36*
b) 1. Korinther 12, 5 .6; Epheser 4, 5 .6*
c) Johannes 13, 13; Philipper 2, 11
d) Epheser 2, 10
English Standard Version 2001:yet for us there is one God, the Father, from whom are all things and for whom we exist, and one Lord, Jesus Christ, through whom are all things and through whom we exist.
King James Version 1611:But to us [there is but] one God, the Father, of whom [are] all things, and we in him; and one Lord Jesus Christ, by whom [are] all things, and we by him.
Robinson-Pierpont 2022:ἀλλ᾽ ἡμῖν εἷς θεὸς ὁ πατήρ, ἐξ οὗ τὰ πάντα, καὶ ἡμεῖς εἰς αὐτόν· καὶ εἷς κύριος Ἰησοῦς χριστός, δι᾽ οὗ τὰ πάντα, καὶ ἡμεῖς δι᾽ αὐτοῦ.



Kommentar:
Streitenberger Kommentar 2022:Mit ἀλλά („doch“) ἡμῖν („für uns“) stellt Paulus die richtige Sicht gegen die Auffassung der Heiden, die er gerade erwähnt hatte, kontrastiv entgegen. Den vielen Götzen stellt Paulus den einen wahren Gott der Christen gegenüber. Die Konstruktionen erscheinen mit εἷς θεὸς ὁ πατήρ („einer (ist) Gott: der Vater“) als Nominalsatz ohne Prädikat „ist“, das ergänzt werden muss. Das Prädikativ εἷς („einer“) ist linksversetzt und steht betont den vielen anderen Göttern gegenüber. „Gott“ ist das Subjekt, d.h. über ihn wird hier gesprochen und seine Einzigartigkeit betont. Darauf folgt eine Apposition „Vater“, die deutlich macht, dass Gott der Vater der Gläubigen bzw. der Vater Jesu Christi ist. Mit dem zweimaligen τὰ πάντα („das All“) macht Paulus deutlich, dass Gott in Christus alles erschaffen hat, womit die Gottheit des Herrn Jesus deutlich macht. Mit εἰς αὐτόν („für ihn“) deutet Paulus an, dass Christen bzw. Menschen im Allgemeinen für eine Beziehung zu ihrem Schöpfer ausgelegt sind. Mit δι’ οὗ („durch den“) deutet an, dass Christus im Auftrag Gottes die Schöpfung zur Existenz gebracht hat und der der Schöpfer ist und auch wir durch ihn unser Leben erhalten haben. Damit ist deutlich, dass nur der Gott und Vater der Gläubigen bzw. der Herr Jesus Gott sind, d.h. nur Gott hat durch seinen Sohn die Welt erschaffen, damit scheiden andere Götter aus.
John MacArthur Studienbibel:8, 6: einen Gott, den Vater … einen Herrn, Jesus Christus. Eine vollmächtige und klare Bekräftigung der Wesensgleichheit Gottes, des Vaters, und Gottes, des Sohnes (vgl. Epheser 4, 4-6).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Korinther 8, 6
Sermon-Online